Abiturfeier der BSB: Eine beeindruckende Bildungsbilanz

Abiturfeier 2017 der Brettener Beruflichen Gymnasien Im Grüner.

Bretten (bn) Von den 98 Abiturienten der Beruflichen Schulen Bretten (BSB) haben 20 einen Notendurchschnitt mit einer eins vor dem Komma. Das ist die beeindruckende Abitur-Bilanz des Jahres 2017. Beeindruckend auch die Vielfalt der verschiedenen Zweige, mit denen „die Abiturienten nicht nur den höchsten Schulabschluss, sondern auch ein berufliches Profil erworben haben“, so Schulleiterin Barbara Sellin in ihrer Begrüßung. So komme der zehnte Abiturjahrgang der BSB dieses Jahr aus den Profilen Mechatronik, Informationstechnik, Technik und Management, Gestaltungs- und Medientechnik sowie Gesundheit. „Mit dieser Doppelqualifikation seid Ihr auf ein Studium auch in besonderer Weise auf das Berufsleben bestens vorbereitet“, rief Sellin den Absolventen zu.

"BSB leisten wichtigen Beitrag"

Neben zahlreichen Ehrengästen konnte Sellin den Landtagsabgeordneten Joachim Kössler (CDU) begrüßen. „In Baden-Württemberg werden mehr als die Hälfte aller Hochschulzugangsberechtigungen an Beruflichen Schulen erworben. Schon lange ist es ein wichtiges Ziel, jedem Kind den bestmöglichen Bildungsabschluss zu ermöglichen. Dazu leisten auch die Beruflichen Schulen Bretten einen wichtigen Beitrag“, betonte Sellin Richtung Stuttgarter Landespolitik. Bürgermeister und Kreisrat Michael Nöltner (CDU) gratulierte den Abiturienten in seinem Grußwort ebenfalls sehr herzlich. Darüber hinaus konnte Sellin Kreisrat Otto Mannsdörfer (Grüne) willkommen heißen.

Die Leiterin des Beruflichen Gymnasiums, Andrea Neumann, zeigte sich in Ihrer Rede überzeugt davon, dass „die Absolventen des Beruflichen Gymnasiums im Beruflichen Gymnasium das notwendige Rüstzeug für das Leben und für einen fundierten Einstieg in einen Ausbildungs- oder Studienplatz erhalten haben.“ Neumann dankte den Schülern für ihr schulisches und bürgerschaftliche Engagement. „Übernehmt weiterhin Verantwortung für euch selbst und für andere. Ich hoffe, dass das, was ihr gelernt habt, euch in eurem weiteren Leben ein guter Begleiter sein wird“, so Neumann in ihrer Ansprache.

Firmenpreise verliehen

Nun sind die Berufliche Schulen Bretten in ihrer Bildungsarbeit eng verzahnt mit der Wirtschaft, dem Handwerk und sozialen Institutionen. Entsprechend groß war die Freude, als Repräsentanten der Kooperationspartner die Firmenpreise überreichten. Den E.G.O.-Förderpreis verliehen Personaldirektor Blümle und Ausbildungsleiterin Pücher-Purr an Ida-Marie Meffle. Regionaldirektor Gerhard Obhoff von der Sparkasse Kraichgau überreichte den Sparkassen-Preis an Lena Kottmann. Sven Leonhard bekam den Seeburger-Preis von Silke Fey verliehen, den Preis der Dr. Gaide-Stiftung überreichten Karl-Heinz Simon und Achim Lechner an Rebecca Reuter und Hannah Fribolin.

Jede Menge Schulpreise

Daneben gab es jede Menge Schulpreise zu beklatschen: Der Deutsch – Scheffelpreis ging an Amira Taha, der Preis der Deutschen Mathematikervereinigung an Jannika Aisenbrey. Den Preis der Deutschen Physikalische Gesellschaft erhielt Rahel Gabriel, ebenso den Preis von „Spektrum Wissenschaft.“ Weitere Preisträger waren: Jonathan Elsmann (Chemie), Emil Britzelmaier, Jonas Schmidt (beide Sport – Maul-Medaille), Maximilian Foitzik (Theodor-Lohmann-Preis), Anna Plapp (Religionslehre) und Lucia Rinkler (Preis des BSB Fördervereins). Für den Melanchthon-Schülerpreis ist Sven Leonhard gemeldet. Folgende Abiturienten haben einen Buchpreis für Leistungen besser als 2,0 im Abiturschnitt erhalten: Sven Leonhard, Rahel Gabriel, Ida-Marie Meffle, Miriam Frank, Tim Schäfer, Emil Britzelmaier, Anna Plapp, Jonathan Elsmann, Heiko Schultze, Lisa-Marie Ziegler, Lena Kottmann, Amira Taha, Carolin Müller, Miriam Sowka, Luise Heilig, Jannika Aisenbrey, Franziska Döttling, Maximilian Foitzik und Stefanie Dups. Musikalisch umrahmt wurde die von Abschlussredner Emil Britzelmeier gekonnt moderierte Abiturfeier von der hauseigenen Abi-Band.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.