Bretten: ESG-Schüler gewinnt Wettbewerb des Landtags

Der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler (CDU) gratulierte Malte Werner vom ESG Bretten zum ersten Preis beim Schülerwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg. (Foto: va)

Malte Werner hat einen ersten Preis beim Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg gewonnen. Glückwünsche kamen auch vom Landtagsabgeordneten Joachim Kößler (CDU).

Bretten (pm) Malte Werner, Schüler des Edith-Stein-Gymnasiums Bretten (ESG), hat einen ersten Preis beim Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg gewonnen. „Ich freue mich sehr, dass Malte Werner mit seinem Wettbewerbsbeitrag so erfolgreich war und den ersten Preis für seine Arbeit erhalten hat“, sagte Landtagsabgeordneter Joachim Kößler (CDU) anlässlich der Preisverleihung im Stuttgarter Landtag stolz. Über 3.500 Schülerinnen und Schüler aus 194 Schulen haben sich mit über 2500 Arbeiten am Wettbewerb beteiligt. Insgesamt 19 Teilnehmer des ESG waren dabei unter ihnen. Auch die Brettener Beruflichen Schulen war wieder mit rund 20 Arbeiten vertreten.

"Glücklich über diese Entwicklung"

„Als Vertreter des Landtags bin ich sehr glücklich über diese Entwicklung“, sagte Kößler und lobte das Engagement von Werner und den Brettener Jugendlichen – insbesondere in Sachen politischer Bildung. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Jugendliche an dem Wettbewerb beteiligen. Die Anreize in unserer modernen Gesellschaft sind vielseitig. Die Beschäftigung mit den politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen steht bei den jungen Menschen nicht immer selbstverständlich an allererster Stelle“, so Kößler. Umso erfreuter zeigt sich der Abgeordnete über die diesjährigen Leistungen. Sein besonderer Dank ging deshalb auch an die Lehrerinnen und Lehrern. „Mir ist bewusst, wie viel Freizeit man in solche Wettbewerbe investiert und wie wichtig es auch ist, die Schülerinnen und Schüler bei solchen Projekten zu begleiten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.