Brand bei Harsch: Immer noch keine Tatverdächtigen

Keine heiße Spur im Fall Harsch: Im Falle der Brandstiftung Anfang Oktober bei dem Brettener Bauunternehmen, konnte die Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei noch keine Tatverdächtigen ermitteln.

Bretten. Im Falle der Brandstiftung bei der Harsch GmbH in Bretten (kraichgau.news berichtete) konnten die Ermittler der Polizei noch keinen Erfolg verbuchen. Derzeit werde keine heiße Spur verfolgt, heißt es seitens der Pressestelle des Polizeipräsidiums Karlsruhe auf Anfrage der Brettener Woche.

Überwachungsvideo brachte keine Hinweise

Auch die Auswertung eines Überwachungsvideos, auf dem eine Person zu sehen war, konnte keinen Hinweis auf einen Tatverdächtigen geben – es war schlicht nicht genug zu erkennen. Auch aus der Bevölkerung kamen keine entscheidenden Hinweise. „Man ermittelt natürlich weiter, aber erfahrungsgemäß wird es schwieriger, je länger die Ermittlungen andauern“, resümiert die Polizei.

Im Oktober steckten Unbekannte Fahrzeuge und Maschinen des Brettener Bauunternehmens Harsch in Brand und verursachten so einen Schaden von mehr als einer Millionen Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.