Gewalttat am Bahnhof Bretten: Noch keine heiße Spur

Die Polizei sucht noch immer nach dem Täter, der eine 21-jährige Frau am Brettener Bahnhof brutal zusammengeschlagen hat.

Die Polizei sucht noch immer nach dem Täter, der eine 21-jährige Frau am Brettener Bahnhof brutal zusammengeschlagen hat.

Bretten (swiz) Es war eine Nachricht, die unter den Brettener Bürgern und in den sozialen Netzwerken für Entsetzen und Wut gesorgt hat. Eine 21-jährige Frau aus Oberderdingen war dort am vergangenen Mittwoch von einem unbekannten Mann angegriffen und schwer verletzt worden (wir berichteten). Die Tat hatte sich gegen 16.15 Uhr zwischen den Fahrradständern und dem Bahnhofsgebäude ereignet.

Zeugen dringend gesucht

Laut Zeugenaussagen war der unbekannte Schläger plötzlich von hinten an sein 21-jähriges Opfer herangetreten und habe auf die junge Frau eingeschlagen. Nachdem ihr Freund hinzukam und den Unbekannten anschrie, ließ dieser von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Stadtmitte. Der Täter wurde den Beamten als 1,85 bis 1,90 Meter groß, mit kurzen, dunklen Haaren und von südländischem Typ beschrieben. Er habe eine schlanke, athletische Figur und sei zum Tatzeitpunkt mit einem schwarzen T-Shirt und einer dunkelblauen Jeans bekleidet gewesen. Bisher habe man noch keine neuen Erkenntnisse in diesem Fall, erklärte der stellvertretende Leiter des Polizeireviers Bretten, Ulrich Kritzer.

„Ein sehr außergewöhnlicher Vorfall”

„Wir hoffen, dass wir durch die öffentliche Suche noch Zeugen finden können.” Jegliche Beobachtungen wären dabei wichtig, um Licht ins Dunkle zu bringen. Wer etwas beobachtet hat, wird daher dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bretten unter 0 72 52 5 04 60 in Verbindung zu setzen. Für Kritzer ist der Fall am Bahnhof im Übrigen ein sehr „außergewöhnlicher Vorfall”. Der Bahnhof in Bretten sei besonders bei Tag kein Ort, an dem man sich um seine Sicherheit sorgen müsse.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.