Tierpark Bretten: Entwischte Kängurus weiter unterwegs

(Foto: Polizeipräsidium Karlsruhe)

Zwei Tage nach ihrer Flucht fehlt von je zwei kleinen Kängurus und Damhirschen aus dem Tierpark Bretten weiter jede Spur.

Bretten (dpa/lsw) Zwei Tage nach ihrer Flucht (wir berichteten) fehlt von je zwei kleinen Kängurus und Damhirschen aus dem Tierpark Bretten weiter jede Spur. "Wir vermuten, dass sich die Tiere im Wald in einem drei bis vier Kilometer Radius aufhalten", sagte Annika Willig aus der Betreiberfamilie am Donnerstag, 10. August. Insgesamt waren am Dienstag fünf Kängurus und vier Damhirsche ausgebüxt. Im Laufe des Tages konnten drei Beuteltiere und zwei Hirsche wieder eingefangen werden.

Kängurus entkamen durch Loch aus dem Zaun

Warum am einem Tag zwei Tierarten aus dem privaten Zoo ausgebrochen waren, blieb unklar. Nach Angaben der Betreiberfamilie wurde der Zaun nicht aufgeschnitten. Die Kängurus entkamen durch ein Loch im Zaun. Willig zufolge war es das erste Mal - anders als bei den Damhirschen: "Die flüchten alle paar Jahre". Die Tiere sollen aber sehr "standorttreu" sein, weswegen die Betreiber auf eine baldige Rückkehr der Tiere in den Park hoffen.

Bei Sichtung der Tiere wird um Verständigung des Polizeireviers Bretten unter 07252/5046-0 oder des Tierparks Bretten unter 07252/7256 gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.