1250 Jahre Bretten: Der Festakt zum Jubiläumswochenende

Zahlreiche geladene Gäste verfolgten den großen Festakt zum 1250. Jubiläum der Stadt Bretten. (Foto: ger)

Das riesige Festzelt zum 1250. Jubiläum der Stadt Bretten war zum Festakt gefüllt mit 850 Gästen, darunter viele Prominente aus Politik, Wirtschaft und Handel. Highlight war die Rede des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

Er war zweifellos der Star des Abends: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) kam zum Festakt anlässlich des 1250sten Stadtgeburtstags und hielt vor den Gästen eine Rede, die so gehaltvoll wie kurzweilig war. Wie auch der Schauspieler Tino Leo, der durch den Abend führte und in Kurzsequenzen Episoden aus Brettens Historie erstehen ließ, ging Kretschmann auf die Geschichte Brettens ein und stellte das Peter-und-Paul-Fest als eines der schönsten Mittelalterfeste im Lande heraus. Vor allem aber lobte er die aktive Bürgerschaft, die in Bretten viele Facetten hat. Von der Flüchtlingshilfe bis zu den Städtepartnerschaften sei das Engagement der Menschen vor Ort von großer Wichtigkeit, denn "Demokratie wächst von unten". Auch lobte er vor allem die Leistung der Lokalpolitiker. "Macht weiter so. Das Land Baden-Württemberg ist stolz auf Sie", beendete Kretschmann seine Rede.

Offenheit und Austausch gegen Abgrenzeritis

Oberbürgermeister Martin Wolff schlug in seiner Rede ähnliche Töne an. Er plädierte dafür, sich gegen die, wie er sie nannte, grassierende "Abgrenzeritis" und "Nationalitis" zu stellen. Ganz im Sinne Philipp Melanchthons, des Reformators und großen Sohne der Stadt, müsse man dem mit Offenheit und Austausch - wie Bretten mit seinen Partnerstädten - begegnen. Auch die Ausstellung von Tom Rebel, mit fast 3 400 Quadratmetern vermutlich die größte bundesweit, rege zum Austausch an und versinnbildliche außerdem das Motto des Jubiläums-Wochenendes: "Bretten is(s)t bunt".
Für Buntheit sorgten auch der italienische Jongleuer Dustin und die drei ukrainischen Akrobatinnen Trio Bella sowie die vier Musiker der "Speedos", die das Programm auf und neben der Bühne bereicherten.

Silent Disco und Street Food Markt

Nach dem "offiziellen" Teil mündete der Abend in eine Silent Disco. Zwei SWR3-DJs unterhielten mit einer bunten Musikmischung. Die Besonderheit: Die Musik war nur über Kopfhörer zu empfangen. Jeder konnte nach Gusto zwischen den drei Kanälen wechseln. Während anfangs viele nur leicht wippend den Klängen aus den Kopfhörern lauschten und nur wenige wirklich tanzten, kehrte sich die Szenerie mit vorrückender Stunde um: Das ganze Zelt tanzte und viele sangen auch laut mit ...
Das bunte Essen finden die Besucher übrigens das ganze Wochenende über auf dem Viehmarkt (Parkplatz der Beruflichen Schulen), wo der Street Food Markt "Gaumenfreuden" Station gemacht hat und Leckeres für jeden Geschmack bereithält.

Alles zum großen Jubiläum 1250 Jahre Bretten finden Sie auch auf der Themenseite
1250 Jahre Bretten.




Außerdem sang Brad Witt noch einmal seine Liebeshymne an die Melanchthonstadt "Bretten, Baby".

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.