Der Fanfaren- und Trommlerzug Bretten 1504 e. V. beim Schloßfest in Neuburg an der Donau

Die Gewänder und Uniformen des Fanfaren- und Trommlerzug Bretten 1504 e. V. hingen nach dem Brettener Peter-und-Paul Fest, welches am ersten Juli Wochenende gefeiert wurde, noch nicht richtig auf den Bügeln, da ging es für die Musiker, Fahnenschwinger und historische Frauengruppe am darauffolgenden Wochenende von 8. – 9. Juli 2017 direkt weiter, zum Schloßfest in Neuburg an der Donau.

Beim Schloßfest erwacht in der einzigartigen Kulisse der historischen Altstadt alle zwei Jahre die Renaissance für zwei Wochenenden, Ende Juni und Anfang Juli, wieder zu neuem Leben. Die Reiterspiele die im Hof des Marstalls stattfinden, der Steckenreiter Tanz im Schlosshof und das Brilliant Feuerwerk über der Donau sind nur einige Höhepunkte beim Neuburger Schloßsfest.
Dass Schloßfest ist, genau wie das Brettener Peter-und-Paul-Fest, gelebte und erlebbare Geschichte. (Und darüber hinaus ist das Neuburger Schloßfest ein Markenname und wird deshalb mit „ß“ geschrieben.)

Bei diesem faszinierenden Spektakel wandelt die ganze Stadt auf den Spuren von Pfalzgraf Ottheinrich, einem typischen Renaissancefürsten: prachtliebend, belesen und sinnesfroh, der von 1521 bis 1556 als erster Herzog des Fürstentums „Junge Pfalz“ regierte.

So ist auch der Name des Gastgebers der Brettener verständlich, der Fanfarenzug Ottheinrich Neuburg. Der Neuburger Fanfarenzug, hat durch sein Gründungsmitglied und ehemaligen Leiter, dem aus Bretten stammendem Jürgen Dorwarth, eine enge Verbindung zu Bretten und war zuletzt beim Peter-und-Paul-Fest 2016 zu Gast beim Brettener Fanfarenzug.

Höhepunkt des Schloßfests war für die Musiker das Konzert der Fanfarenzüge am Samstagabend vor begeistertem Publikum im ausverkauften Marstallhof. Neben dem Fanfaren - und Trommlerzug Bretten, unter der musikalischen Leitung von Siegfried Schneider und dem Fanfarenzug Ottheinrich Neuburg spielten der Fanfarenzug Teningen und die italienische Fahnenschwingergruppe Sbandiatori aus Sansepolcro. Den Abschluss fand der Abend im gemeinsamen Spiel des Schlossfestmarsches, bei dem die Fanfarenzüge sich stimmenweise mischten und so gemeinschaftlich aus dem Marstallhof, zu einem Umzug durch die historische Altstadt, auszog.

Für den Fanfaren- und Trommlerzug Bretten war dies ein ereignisreiches Wochenende mit unvergesslichen Momenten, toller Kameradschaft und gefestigter Freundschaft. Auf das Schloßfest Neuburg 2017 ein kräftiges „Jungpfalz vivat hoch“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.