Für kleine und große Entdecker: Kletterwald Bretten wurde eröffnet

 

Mit der Eröffnung des Kletterwaldes am 3. Juni ist die Melanchthonstadt um eine weitere familienfreundliche Attraktion reicher.

Bretten (hk) Ein Stück Idylle ist das Waldstück am Salzhofen 10 in Bretten, direkt gegenüber des Tierparks. Dieses soll sich ab sofort größerer Beliebtheit erfreuen. Denn bei näherer Betrachtung ist zu erkennen, dass sich in den dichten Kronen der Bäume ein Paradies für Abenteurer versteckt: der Kletterwald Bretten. Der Kletterwald, der am Samstag, 3. Juni, nach dreimonatiger Bauzeit und eineinhalbjähriger Planung eröffnet wurde, bietet kleinen und großen Entdeckern hervorragende Möglichkeiten zum Klettern – und das in teilweise schwindelerregenden Höhen von bis zu zwölf Metern. Nervenkitzel pur, doch ein toller Ausblick auf den Wald ist garantiert.

„Wir sind so gestrickt, dass wir den Kontakt mit euch suchen“

Viel Applaus von den Gästen und lobende Worte vom Oberbürgermeister Martin Wolff ernteten die Melanchthon-Herolde aus Bretten. Diese versetzten die Besucher mit ihren Fanfaren und Trommlern in festliche Stimmung, bevor Stephan und Martin Coenen das Wort ergriffen. Mit der Begrüßung der Gäste durch die Bauherren und Betreiber wurde der Kletterwald dann ganz offiziell eröffnet. „Ich mache es ganz kurz“, so Martin Coenen. „Ich wünsche euch ganz viel Spaß“, sagte er und fügte noch hinzu, wie wichtig ihm der Austausch mit den Besuchern des Kletterwaldes ist, falls es Fragen oder Probleme geben sollte: „Wir sind so gestrickt, dass wir den Kontakt mit euch suchen“. Wolff würdigte in seiner Rede das Engagement von Stephan und Martin Coenen und das Team rund um das Vater-Sohn-Gespann. „Ich danke allen Mitwirkenden“, begann Wolff und erzählte, wie lange es die Idee eines Freizeitparks schon gegeben habe. Deshalb freue er sich umso mehr, dass der Kletterwald nun seine Eröffnung feiern darf. „Man muss weit suchen, bis man eine Anlage dieser Art findet“, stellte er fest. Darüber hinaus sei es eine „goldrichtige“ Idee gewesen, den Kletterwald noch vor den Pfingstferien zu eröffnen. „Ich wünsche allen viel Spaß und einen unfallfreien Betrieb“, lauteten seine abschließenden Worte. Eine Überraschung hatte der Oberbürgermeister aber dann doch noch zu verkünden: In engem Kontakt mit dem Rad-Sport-Club Bretten sei eine Mountain-Bike-Strecke durch den Wald in Planung.

Mit dem Bobby-Car in der Luft

Welche Highlights das Kletterparadies für Abenteuerlustige bereithält, stellte Martin Coenen in einem Rundgang durch die Anlage vor. Auf die jüngsten Besucher wartet ein abwechslungsreicher Parcours in Hufeisenform, der mit verschiedenen Hindernissen ausgestattet ist. Zum Beispiel muss man sich zwischendurch auf ein Bobby-Car setzen, um die darauffolgende Plattform zu erreichen. „So erleben Kinder den Wald aus einer ganz anderen Perspektive“. Die Greifhöhe von einem Meter sei ideal, um Kindern, aber auch der Begleitperson einen unkomplizierten und sicheren Einstieg in das Klettern zu gewähren. „Kinder haben in der Regel aber wenig Angst in der Höhe“, weiß der Bauherr.

Neuer Parcours zur nächsten Saison

Aktive Heranwachsende und Erwachsene dürfen ihren Mut und ihre Geschicklichkeit in einem netzförmigen Parcours auf die Probe stellen, bei dem man verschiedene Auswahlmöglichkeiten hat, was den Verlauf der Strecke anbetrifft. Ein Highlight des Parcours ist das Skateboard, das ähnlich wie das Bobby-Car, den Kletterer zur nächsten Plattform bringt. „Damit kommt man gemütlich von einem Baum zum anderen“, sagt Martin Coenen mit einem Lachen. Damit man sich dem Kletterfieber hingeben kann, solle man zudem auf festes Schuhwerk und bequeme Kleidung achten, betont Coenen. Auch er hatte an diesem Tag eine freudige Mitteilung zu verkünden: Bis zur nächsten Saison soll die Anlage um einen weiteren Parcours erweitert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.