Kraichgau-Stromberg: Sommerhighlights im Land der 1.000 Hügel

Enz und Neckar per Paddelboot entdecken. (Foto: pm)
 
Skulpturen am Eppinger Linienweg. (Foto: pm)
 
Barockschloss Bruchsaal mit der 2017 neu eröffneten Beletage. (Foto: pm)

Der Sommer ist da, die großen Ferien stehen vor der Tür, das ist genau die Zeit, um Neues zu entdecken. Und dafür muss man gar nicht weit fahren. Denn im Kraichgau-Stromberg gibt es dazu mehr als eine Gelegenheit. Ob Wandern oder Radfahren, Natur oder Kultur. Der Kraichgau-Stromberg steht für abwechslungsreiche Entdeckerferien jenseits ausgetretener Pfade.

Bretten/Kraichgau-Stromberg (pm) Auf circa 60 Kilometer Länge werden von der Quelle abwärts mit dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg, dem Kraichgau und der Oberrheinischen Tiefebene drei im Charakter unterschiedliche Landschaften durch den neu eröffneten Kraichradweg erschlossen: am Oberlauf sonnige Weinlagen, verwunschene Waldseen und dichte Wälder, im mittleren Abschnitt offene, von Landwirtschaft geprägte Kultur- und Auenlandschaften sowie am Unterlauf eine vom Rhein geprägte Ebene, gespickt mit Baggerseen. Anlässe für Stopps gibt es mehrere. Man fährt vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten der einzelnen Orte und lernt die Lebensart der Badener kennen: urige Besenwirtschaften und beeindruckende Fachwerkhäuser, alte Schlösser und interessante Museen, zahlreiche Weingüter sowie wunderschöne Badeseen, die zum Verweilen einladen. Mehr dazu hier.

Der Eppinger Linienweg

Am 14. Januar wurde der Weg zwischen Mühlacker und Eppingen mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.
Der gut 40 Kilometer lange Eppinger Linien-Weg im Bereich des Naturparks Stromberg-Heuchelberg zwischen Eppingen und Mühlacker, der sich am besten in zwei Tagesetappen bewältigen lässt, wurde entlang der Eppinger Linien, der unter dem Türkenlouis 1695 errichteten Verteidigungsanlage, angelegt. Großplastiken des Gemminger Künstlers Hinrich Zürn machen den Wanderweg auch kulturell interessant. Er führt durch abwechslungsreiches Gebiet mit reizvollen Ausblicken über den Kraichgau und kulturellen Highlights wie dem Kloster Maulbronn. Ein 16-seitiges Faltblatt mit Übersichtskarte enthält Kurzinfos zur Geschichte der Eppinger Linien, zum Skulpturenprojekt am Eppinger-Linien-Weg, zu Gastronomie und Unterkünften sowie eine Wegebeschreibung (die Tour ist im Gelände nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbandes zu Qualitätswanderwegen beschildert). Mehr dazu hier: naturpark-stromberg-heuchelberg.de/aktiv/eppinger-linien-weg

Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Mit rund 33000 Hektar Fläche ist der Stromberg-Heuchelberg zwar einer der kleineren Naturparke, doch ist diese Insel der Ruhe und Erholung ein begehrtes Ausflugsziel. Das Leitmotiv des Naturparks: Wein. Wald. Wohlfühlen. Im Naturparkzentrum des Naturparks Stromberg-Heuchelberg in Zaberfeld lässt sich die Wildkatzenwelt Stromberg entdecken. Kein Gehege mit lebenden Wildkatzen, sondern eine Spiel- und Erlebnisanlage im Außenbereich sowie eine attraktive Ausstellung in der Dauerausstellung des Naturparkzentrums. Die Wildkatzenwelt Stromberg vermittelt auf spielerische Art und Weise Informationen zur Ökologie, zum Körperbau, zu den Sinnesleistungen und zur Lebensweise der Wildkatze. Es ist das Ziel, über die Lebensweise der Wildkatze zu informieren, Begeisterung für die seltene heimische Wildtierart zu wecken und damit einen Beitrag zum Artenschutz der Wildkatze zu leisten. Die Wildkatze hat im Stromberg einen ihrer Verbreitungsschwerpunkte in Baden-Württemberg. Dennoch bekommt sie kaum einmal jemand zu Gesicht. In der Wildkatzenwelt Stromberg heißt das Motto deshalb: Entdecke das Phantom des Strombergs.

Direkt daneben lädt der See Ehmetsklinge mit seiner atemberaubenden Landschaft und einer ökologischen Vielfalt zum Baden ein. Zwischen Zaberfeld und Leonbronn führt eine Straße zum Naturparkzentrum und zum Stausee Ehmetsklinge. Der Badestrand am nördlichen Ufer bietet viel Platz für Sonnenbader. Die Terrasse des Seekiosk lädt ganzjährig zum Verweilen ein und versorgt mit kühlen Getränken, Eis und vielem mehr. Wer Lust auf eine Fahrt über die Ehmetsklinge mit einer der Tretboote hat, kann über die Sommerzeit eines der Boote mieten. Parkplätze für Badegäste befinden sich direkt an der Landstraße L 1103 oder hinter der Grillhütte und für Motorradfahrer gleich unterhalb des Naturparkzentrums. Mehr dazu unter naturpark-stromberg-heuchelberg.de.

Enz und Neckar per Paddelboot entdecken: Mit den Zugvögeln auf’s kühle Nass

Wer vom kühlen Nass noch nicht genug hat, kann sich ganzjährig auf Enz und Neckar begeben: Unterwegs mit dem Paddelboot auf der romantischen Enz von Mühlacker bis Besigheim und dem beeindruckenden Neckar von Stuttgart bis Heilbronn. Wer eine Kanu-Tour in Eigenregie mit Freunden, Familie, Verein oder Kollegen unternehmen möchte, findet unter diezugvoegel.de alles über Vermietung, Stationen, Streckentouren und Rundtouren per Paddelboot auf den beiden Flüssen.

Kletterwald Bretten und Kletterwald Illingen

Hier erlebt man den Wald einmal aus einer ganz anderen Perspektive. Der Kletterwald Illingen besteht aus insgesamt zehn Parcours mit circa 130 Übungen in bis zu zwölf Meter Höhe. Das Highlight des außergewöhnlichen Abenteuers in den Baumwipfeln sind die insgesamt 500 Meter Seilrutschen über den Illinger Klostersee. Die Parcours sind in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gestaffelt. Mit über 100 Übungen in ein bis zwölf Metern Höhe, dem einzigartigen Spinnennetzparcours sowie den ultralangen Seilrutschenparcours mit insgesamt über 40 Seilrutschen auf 2.000 Meter Länge, bietet der Kletterwald Bretten (kletterwald-bretten.de) Spaß und Selbsterfahrung in der Natur. Das besondere hier: der Kidsparcours mit 30 Übungen für Kinder von drei bis sechs Jahren.

Erlebnispark Tripsdrill

Was sind Sommerferien ohne den Besuch eines Freizeitparks? In Tripsdrill geht’s ab! Ein Park mit über 100 originellen Attraktionen zum Thema Schwaben anno 1880 - Nervenkitzel mit Achterbahnen und Freefall Tower, eine gemütliche Bootstour oder Einkehr im Gasthaus. Das alles und noch viel mehr erlebt man an einem Tag im Erlebnispark Tripsdrill. Ein ganz besonderes Event findet dort am 5. August statt. Die Pyro-Games, das Duell der Feuerwerker. Passend zur Musik kreieren Feuerwerksprofis Pyro-Musicals, zünden tausende Effekte taktgenau und malen mit funkelnden Sternen die schönsten Bilder ans Firmament. Ein feuriger Wettkampf um die schönste Himmelsperformance bei den Tripsdriller Großattraktionen. Mehr dazu auf tripsdrill.de.

Monument des Jahres 2017: Das Barockschloss Bruchsal

Das Schloss Bruchsal ist das einzige fürstbischöfliche Barockschloss am Oberrhein. Im Schloss Bruchsal mit seinem berühmten Treppenhaus und den Festsälen ist barocke Baukunst auf ihrem Höhepunkt zu erleben. Eindrucksvoll: Das Schloss konnte nach der Zerstörung des Zweiten Weltkrieges rekonstruiert werden – eine Meisterleistung bis ins Detail. Im Jahr 2017 darf sich Schloss Bruchsal anlässlich der Wiedereröffnung der Beletage „Schloss des Jahres“ nennen. Die einstige Raumfolge der Prunkräume wurde in aufwendiger Arbeit so wiederhergestellt, wie sie seit dem 18. Jahrhundert bis 1945 existierte. Vorlage für die Rekonstruktion der Prunkräume waren Fotografien seit den 1870er Jahren bis zum Zweiten Weltkrieg. Zu sehen sind etwa 350 Kunstobjekte, darunter Tapisserien, nahezu alle Gemälde über den Türen der Appartements, historische Öfen, Uhren und Porzellane. Wer das Schloss besucht sollte auch einen Abstecher ins Deutsche Musikautomatenmuseum, welches sich im Schloss befindet, einplanen. Beim Besuch der Außenstelle des Badischen Landesmuseums stoßen die Besucher auf eine ihnen bis dahin unbekannte Musikwelt: Das Museum stellt einen Traum vor, der so alt ist wie die Musik. Aus riesigen Schränken, in denen ganze Orchester verborgen zu sein scheinen, ertönen Walzerklänge, Schlagermelodien, ja jede Art von Musik - in bester Tonqualität. schloss-bruchsal.de.

Das Auto- & Technikmuseum Sinsheim

Falls es doch einmal regnen sollte, lohnt sich ein Besuch im Auto & Technik Museum Sinsheim. Hier erwartet den Besucher die beiden voll begehbaren Überschall-Jets Concorde und Tupolev TU-144, die auf dem Museumsdach aufgestellt sind. In den Ausstellungshallen gibt es für jeden etwas zu entdecken: hunderte Oldtimer und Motorräder aller Epochen, riesige Dampfloks, Formel-1-Legenden, rassige Sportwagen, Rekordfahrzeuge wie die Blue Flame oder Brutus, Landmaschinen, gigantische Motoren, eine militärgeschichtliche Ausstellung und vieles mehr. Ein unvergessliches Erlebnis ist ein Besuch im IMAX 3D Laser 4k Kino, das exklusive Filme auf einer haushohen Leinwand präsentiert. Und immer wieder präsentiert das Museum spannende Veranstaltungen. Mehr dazu auf sinsheim.technik-museum.de.


Mehr zur Region Kraichgau-Stromberg auf kraichgau-stromberg.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.