Schulanfänger des Kreativlagers besuchten Oberbürgermeister Martin Wolff

Die Kinder des Kreativlagers waren mit Marjana Kriegeskorte (links hinten) zu Besuch im OB-Büro.
Bretten: Rathaus Bretten |

Die Schulanfänger des Kreativlagers im Trägerverein Schneckenhaus aus Bretten, Gondelsheim und Oberderdingen gestalten anlässlich des Stadtjubiläums ein Kunstprojekt mit dem Thema „Ein Mops steht Modell“. Zum Projektstart stand ein Besuch im Brettener Rathaus auf dem Programm.

Bretten (pm) Die Schulanfänger des Kreativlagers im Trägerverein Schneckenhaus aus Bretten, Gondelsheim und Oberderdingen gestalten anlässlich des Stadtjubiläums ein Kunstprojekt mit dem Thema „Ein Mops steht Modell“. Zum Projektstart stand ein Besuch im Brettener Rathaus auf dem Programm. Wie gut, dass Oberbürgermeister Wolf Zeit hatte. „Wir möchten das Brettener Hundle malen und basteln und unsere Kunstwerke dann im Rathaus ausstellen. Geht das?“ Oberbürgermeister Wolf gab sofort seine Zustimmung, die Freude bei den Kindern war riesengroß.

Kinder erzählten Geschichte des Brettener Hundle

Oberbürgermeister Wolf fragte daraufhin, ob die Kinder die Geschichte des Brettener Hundle kennen würden? Natürlich kannten die Kinder die Geschichte und haben sie sofort erzählt. Im Anschluss hat sich ein Kind gewünscht, das Büro des Oberbürgermeisters anschauen zu dürfen. Gesagt getan, zwei Stockwerke nach oben und hinein in das Büro des Herrn Oberbürgermeisters.

Im Stadtarchiv Gemälde und Zeichnungen bestaunt

Im Anschluss ging es noch in das Stadtarchiv. Herr Kipphan, war so freundlich und hat viele Fragen der Kinder beantwortet. Auf einem Kupferstich konnte man sehen, wie Bretten mit Stadtmauer ausgesehen hat. Es gab alte Radierungen, Gemälde und Zeichnungen zu bestaunen. Die Kinder waren begeistert. Mit einem großen Dankeschön haben sich die Kinder bei den sehr netten Mitarbeitern des Brettener Rathauses verabschiedet.

Kinder setzen ihre Eindrücke ins Bild

In den nächsten Wochen werden nun die gewonnen Eindrücke im Kreativlager Schneckenhaus künstlerisch umgesetzt. Exkursionen in der Stadt sind geplant, auf der Suche nach Resten der alten Stadtmauer. Mit Skizzenblock und Bleistift wird das Brettener Hundle mit Brunnen gezeichnet. Mehr wird aber noch nicht verraten. Anfang Juni werden die Kunstwerke im Rathaus zu bestaunen sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.