Burg Guttenberg lockt mit Rittertum und Großgreifvögel

Die einzige unzerstörte Burg weit und breit ist die Burg Guttenberg bei Neckarmühlbach. Das alte Gemäuer lockt mit Rittertum und Großgreifvögeln.

Neckarmühlbach (pm) Sie fliegen zweimal täglich beeindruckende Flugmanöver, hoch über den Burgzinnen oder dicht über die Köpfe der Zuschauer hinweg wieder: Die Greifvögel und Eulen der Deutschen Greifenwarte auf Burg Guttenberg bei Haßmersheim-Neckarmühlbach. Rund 80 gefiederte Burgbewohner vermitteln den Flair der Stauferzeit, in der die Falknerei eine herausragende Rolle spielte.

Burgmusezm und Bergfried

Neben den Flugvorführungen sind Falknerstunden für kleine (und große) Besucher eine ganz besondere Erfahrung. Die Falknerschüler erleben einen Greifvogel in nächster Nähe und dürfen ihn schließlich selber frei fliegen lassen.

Die Gemäuer des Burgmuseums laden zu einer Entdeckungsreise in die Vergangenheit ein. Schon beim Eintritt in den imposanten Burghof schallt Kanonendonner aus den historischen Mauern, Schwerter klirren und Ketten rasseln. Wie wurde man Ritter? Warum wurden Burgen gebaut? Wie lebten die Bewohner in den vergangenen Jahrhunderten? Der weite Blick über das romantische Neckartal belohnt den Aufstieg auf den 800-jährigen Bergfried.

Mittelalterliche Herberge

Aus der Greifvogelperspektive sieht man auf den „Alten Marstall“ im Ortskern von Neckarmühlbach. In dieser mittelalterlichen Herberge kann man sein müdes Haupt in einer der gemütlichen Kemenaten oder im originellen Lager betten - ein Tipp für Familien, Jugendgruppen und Schulklassen. Weitere Infos unter www.burg-guttenberg.de.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.