Den Geschmack des Kaffees zelebrieren

(Foto: Pixabay, Unsplash)

Warum es sich lohnt, sich für das Kaffeetrinken Zeit zu nehmen.

Die Wertschätzung des Kaffees scheint sich oft in der Routine des Alltags aufzulösen. Häufig fehlt einem die Zeit, die herbe Kaffeebohne ausgedehnt zu genießen, sich ihren Geschmack ausgiebig auf der Zunge zergehen zu lassen und sie letztendlich auch ein Stück zu zelebrieren. Der kurzweilige Kaffee-Genuss verflüchtigt sich schon nach einem Schluck und man schenkt seine wertvolle Aufmerksamkeit wieder anderen Dingen. Doch manchmal lohnt es sich den Blick zu senken und sich wieder intensiver mit dem „Schwarzen Gold“ zu beschäftigen – zum Beispiel ganz klassisch mit einem „Kaffeeklatsch“.

Kaffeeklatsch in gemütlicher Runde

Laden Sie Ihre engsten Freunde zu einer gemütlichen Runde in Ihrem Lieblingscafé ein und lassen Sie sich gemeinsam vom Zauber des Kaffees umgarnen. Nichts passt so gut zusammen wie ein Stück Schokoladenkuchen, eine Kanne frisch aufgebrühter Kaffee und ein Wiedersehen mit den engsten Vertrauten. Ob einmal in der Woche mit der besten Freundin oder einmal im Monat in einer großen Runde, ob spontan oder fest im Terminkalender verankert, der Kaffeeklatsch ist im Nu organisiert. Dabei kann man den Kaffeeklatsch auch zum Anlass nehmen, bei jedem Treffen ein anderes Café zu besuchen. Vielleicht gibt es da das eine oder andere Café – ein wahrer Schatz – der ihnen bisher verborgen blieb?

Kochen und Backen mit Kaffee

Staunen und schlemmen lautet das Credo beim Kochen und Backen mit Kaffee, das nicht nur eine Sache für kulinarisch Experimentierfreudige ist. Am bekanntesten ist der charakteristische Geschmack von Kaffee wohl im Tiramisù. Aber Schritt für Schritt lässt sich der Geschmack der herben Bohne auch in viele weitere Gerichte und Desserts einbauen. In der amerikanischen Version des Chilis, des sogenannten Coffee Chili, finden sich 200 Milliliter starker Kaffee (entspricht einem Espresso) wieder. Die ungewöhnliche Zutat passt hervorragend zu dem würzig-scharfen Aroma des Ragouts. Im isländischen Schokoladenkuchen Skúffukaka kommt Kaffee in der Glasur des Kuchens zur Verwendung. Ein ideales Geschenk für Kaffeeliebhaber ist selbst gemachter Kaffeesirup.

Hauptstadt des Kaffees: Bremen

In die Welt des Kaffees lässt sich besonders gut in Bremen eintauchen. Die Stadt mit rund 560.000 Einwohnern gilt als Hauptstadt des Kaffees: Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Röstereien, jede zweite Tasse Kaffee stammt aus den Großröstereien aus der Region. In sogenannten Kaffee-Seminaren können Interessierte erfahren und austesten, wie man unterschiedliche Geschmacksnoten erkennt. In einer Barista-Schulung lernt man alles Wissenswerte über die Zubereitung des perfekten Espresso oder über die „Latte Art“, also die Kunst des Milchschaum-Dekors.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.