Kinderecke: Gäste im Garten – Vögel beobachten im Winter

(Foto: Pixabay: Hans)

Amsel, Drossel, Fink und Star: Bei frostigen Temperaturen dürfen heimische Vögel gefüttert werden

Jetzt im Winter könnt ihr im Garten oder auf dem Balkon Meisenknödel aufhängen und ins Vogelhäuschen Futter streuen. Es macht Spaß, im Warmen am Fenster zu sitzen und zu gucken, welche Piepmätze an die Futterstelle kommen. Mir ist aufgefallen, dass die Kohlmeisen und Spatzen gerne zu mehreren angeflogen kommen. Wenn aber der Kleiber naht, nehmen alle Reißaus. Er scheint ein Haudegen oder aus anderen Gründen nicht beliebt zu sein. Besonders gut gefallen mir Rotkehlchen, Distelfinke und Dompfaffen. Woher ich diese Vogelarten alle kenne? Als ich klein war, hatten wir auch ein Vogelhäuschen. Ich saß gerne mit einem Fernglas und einem Vogelbestimmungsbuch am Fenster und habe so die einzelnen Arten kennen gelernt.

Das Futter sollte keine Ambrosia-Samen enthalten und muss noch haltbar sein

Naturschutzverbände finden das Füttern von Vögeln in Ordnung, solange man sich an einige Vorgaben hält. Der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) empfiehlt, maßvoll und erst bei anhaltendem Frost zu füttern. Bei gekauftem Körnerfutter solltet ihr unbedingt darauf achten, dass es keine Ambrosia-Samen enthält. Auf diese eigentlich aus Amerika stammende Pflanze reagieren nämlich viele Menschen allergisch und an ihrer Verbreitung bei uns sind vor allem Vogelfuttermischungen schuld. Meisenringe, -knödel und Futterampeln sind hygienischer als Häuschen, die man regelmäßig mit heißem Wasser reinigen sollte. Auf keinen Fall sollte man Vögel mit Brot oder Lebensmittelresten füttern, und es ist wichtig, dass das Vogelfutter noch haltbar ist (Mindesthaltbarkeitsdatum beachten!).

Naturnahe Gärten bieten mehr Futter

Noch besser als eine Futterstelle einzurichten, ist es aber, den Garten nicht so gründlich für den Winter aufzuräumen. Wer Stauden und Samenstände stehen lässt, den einen oder anderen Apfel am Baum lässt oder Laub- und Reisighäufen in einer Ecke duldet, sorgt sowohl für die Körner-, als auch für die Insektenfresser unter den Vögeln. Das gilt übrigens für das ganze Jahr! Eine Hecke aus heimischen Sträuchern oder ein Vorgarten mit Stauden bietet Vögeln, Schmetterlingen, Igel und Co einen Lebensraum und sieht dazu noch schön aus. (ger)

Alle Kinderecken finden Sie auf der Themenseite Kinderecke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.