"Hohe Ansprüche sind geblieben“: Leserbrief zum Artikel „Konsolidierung und Erhöhung der Kreisumlage“

Ulrike Stromberger schreibt zum Kreishaushalt. (Foto: Pixabay, Andrys)

"Hohe Ansprüche sind geblieben“: Leserbrief zum Artikel „Konsolidierung und Erhöhung der Kreisumlage“

(us) Der Kreistag hat entschieden, dass wir keine finanzielle Förderung mehr vom Landkreis erhalten wird. Die hohen Ansprüche an uns Familienzentren sind aber geblieben. Wir in Bretten haben ja noch Glück, dass wir kostenlos Räume nutzen dürfen. Andere Zentren im Landkreis sind jetzt von der Schließung bedroht. Wir in Bretten müssen jetzt überlegen, wie wir unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern weiterhin eine Unkostenpauschale zukommen lassen und vor allem unsere Putzfee weiter zahlen können. Um Projektgelder zu bekommen, bräuchte man jemand, der ständig recherchiert, wo es Gelder gibt und die komplexen Anträge ausfüllt. Projekte müssen dann ja auch noch abgerechnet und evaluiert werden, was sehr zeitaufwendig ist. Das kann ich ehrenamtlich nicht auch noch leisten.

"Dann muss es wieder ohne Zuschüsse gehen"

Inklusion, Integration, Teilhabe, Niederschwellig sind Begriffe, die aktuell durch das Land wehen. FAM steht dafür seit genau 25 Jahren. Nun, dann muss es jetzt halt wieder ohne finanzielle Zuschüsse gehen. Ich kenne es auch so, viele Jahre lang... Es ist eine Frage der inneren Haltung. Begriffe wie Inklusion, Integration, Niederschwellig, Teilhabe – gesagt ist es leicht, es zu leben verlangt dann doch etwas mehr. Für alle Menschen – so war es gedacht und so machen wir weiter.

Ulrike Stromberger
Bretten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.