Weihnachten mit Jonathan Teil 4

(Foto: Pixabay, ralfor)

Fortsetzung von "Weihnachten mit Jonathan". Alle Teile finden Sie hier

Das Leben ging weiter auch das Leben der kleinen Familie. Oma Hertha hätte es nie gewollt ,daß ihre Tage leer und traurig wären. Und manchmal war sie mitten unter ihnen. Opa Karl verbrachte viele Stunden auf dem Friedhof und es schien als ob er dort seiner geliebten Hertha ein Stück näher sei. Er hatte das Grab in ein blühendes Blumenmeer verwandelt und der Sommer verging, der Herbst zog ins Land und schon bald fielen die ersten Focken. Das erste Weihnachtsfest ohne Oma stand vor der Tür.
Es wurde ein stilles ein friedvolles Fest. Es war stiller als sonst nur Jonathan hielt uns auf Trapp. Er machte die ersten Gehversuche und sein Lachen war im ganzen Haus zu hören.
So verging die Zeit. Woche für Woche und Monat für Monat. Jonathan entwickelte sich prächtig. Sein Lachen war herzlich und sein Lächeln erinnerte uns immer wieder an das Lächeln unserer Oma.
Frühling und Sommer kamen und gingen und die ersten Herbststürme kündigten einen kalten Winter an. Am 20.Novemer feierten wir Jonathans Geburtstag. Wie freute er sich über die vielen bunten Päckchen auf deinem Gabentisch und seine Augenn strahlten. Er war ein glückliches Kind geborgen in einer glücklichen Familie.
Keiner sah die dunklen Wolken die sich drohend über dem kleinen Haus immer weiter ausbreiteten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.