Bretten: Glasfaserausbau in Ruit hat begonnen

Die BBV hat mit dem Glasfaserausbau im Brettener Stadtteil Ruit begonnen.

Optimistisch zeigte sich die BBV in Vertretung ihres Geschäftsführer Manfred Maschek sowie der Brettener Oberbürgermeister Martin Wolff über den Fortschritt des Glasfaserausbaus in den Stadtteilen. In Ruit werden 65 Prozent der Haushalte ans Netz angeschlossen.

Bretten (wh) In Ruit hat der Glasfaserausbau durch die BBV begonnen. Voraussichtlich bis Ende November will man die Bauarbeiten beendet haben. Damit ist Ruit der zweite Brettener Stadtteil, in dem die Bauarbeiten zur Leitungsverlegung begonnen haben. In Sprantal rollen die Bagger bereits seit Juni. Dort sei bereits die Hälfte der Arbeiten erledigt, informiert Oberbürgermeister Martin Wolff. Er lobte den zügigen Ausbau: „Nun kann man den Ungläubigen zeigen, dass die BBV das Heft in die Hand nimmt“, so das Stadtoberhaupt.


Ausbau in weiteren Stadtteilen steht an

In Ruit werden etwa 65 Prozent der Haushalte angeschlossen, berichtet Ortsvorsteher Aaron Treut. Damit liege Ruit im Vergleich zu den anderen Stadtteilen ganz vorn. Noch in diesen Jahr, so BBV-Geschäftsführer Manfred Maschek, wolle man den Ausbau in Gölshausen, Rinklingen und Diedelsheim beginnen. Maschek zeigte sich auch optimistisch in Sachen Glasfaserausbau in der Kernstadt. Dieser hängt derzeit noch von der Anzahl der abgeschlossenen Verträge ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.