Baubeginn für ASB-Seniorenresidenz "Am Saalbach" in Bretten

Spatenstich für ASB-Seniorenresidenz: (von links) Projektentwickler Klaus-Peter Wesel, ASB-Vorsitzender Christoph Nießner, ASB-Landesvize Karl-Eugen Altdörfer, OB Martin Wolff, Architrav-Geschäftsführer Eberhard Fichter und Dreßler Bau-Niederlassungsleiter Martin Scheibner. Foto: ch
 
Künftige Ansicht der ASB-Seniorenresidenz von der Wilhelmstraße. (Foto: ASB Region Karlsruhe / Architrav Architekten Karlsruhe)
Bretten: ASB-Seniorenresidenz "Am Saalbach" |

Mit dem Spatenstich auf dem ehemaligen Gelände der Spedition Hannich an der Wilhelmstraße in Bretten hat am Mittwochnachmittag der Bau der geplanten Seniorenresidenz "Am Saalbach" des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) Region Karlsruhe begonnen.

Bretten (ch) Zu einer Feierstunde hatten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Lokalpolitik, beteiligten Unternehmen und gesellschaftlichen Institutionen auf dem inzwischen weitgehend frei geräumten Areal eingefunden. Das Pflegeheim mit 88 stationären Plätzen und 15 Tagespflege-Plätzen soll im Sommer 2019 bezugsfertig sein. Nach Ansicht von Dr. Andreas Bröker, Geschäftsführer des ASB Region Karlsruhe, ist der Bedarf an Wohnangeboten für Senioren im Landkreis Karlsruhe gegeben. 15 Millionen Euro für ein solches Neubauvorhaben seien „gut investiert“. Die auf demselben Gelände entstehenden 26 Seniorenwohnungen soll der ambulante Dienst des ASB bei Bedarf betreuen.

90 neue Arbeitsplätze

Nach zweieinhalb Jahren Planung entstehe nun in Bretten das erste ASB-Pflegeheim nach der Fusion der ASB-Verbände Karlsruhe und Bruchsal, sagte der Vorsitzende des ASB Region Karlsruhe, Christoph Nießner, in seiner Begrüßung. In dem Neubau werden nach seinen Worten 90 neue Arbeitsplätze geschaffen. Wenn das Haus fertig sei, sei es das 70. Pflegeheim des ASB in Baden-Württemberg, stellte Karl-Eugen Altdörfer, der stellvertretende Vorsitzendes des ASB-Landesverbands, fest.

OB: ASB steht für „würdige Pflege“

Oberbürgermeister Martin Wolff zeigte sich überzeugt, dass Mittelzentren – und so auch Bretten - Anlaufstelle für Pflegezentren seien, weil sie die entsprechende Infrastruktur wie Parks, Einkaufsmöglichkeiten und Parkplätze haben. Nebenbei wies er darauf hin, dass der neue Parkplatz hinter dem Technischen Rathaus auch für Berufstätige buchbar sei. Der ASB steht laut OB für eine „würdige Pflege“.

Einweihung in etwa zwei Jahren

Für das beauftragte Karlsruher Büro Architrav Architekten stellte Geschäftsführer Eberhard Fichter den Neubau unter planerischen Aspekten vor und zeigte sich optimistisch, dass man in etwa zwei Jahren die Einweihung feiern könne. Unter anderem teilte er mit, dass die geplante Tiefgarage 34 Stellplätze enthalten werde, „so viele wie erforderlich“ seien. Das neue Ensemble werde sich ins Stadtbild einfügen. Es gehöre auch Mut dazu, solch ein Projekt voranzutreiben und sich auf dem Areal zwischen Bundesstraße und Saalbach „etwas vorstellen zu können“, meinte Martin Scheibner, Niederlassungsleiter des beauftragten Generalbauunternehmens Dreßler Bau GmbH.

„Bedarfsgerechte Seniorenimmobilie“

Zwischenzeitlich trieb ein Regenschauer die versammelten Gäste unter die vorsorglich aufgestellten Pavillons und ASB-Chef Nießner bot den Rednern mit einem großen Regenschirm Schutz vor dem unerwarteten Segen von oben. Bevor sich die Hauptakteure zum fotogenen Spatenstich aufreihten, gab noch Heike Wesel, Mitgeschäftsführerin der WLH Projekt- und Immobilienentwicklung GmbH, einen Überblick über ähnliche Projekte, die die Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten realisiert hat. In Bretten erstelle man eine „bedarfsgerechte Seniorenimmobilie“.

Alle Fotos: ch
Zeichnung: ASB / Architrav Architekten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.