Kindern gezielt helfen: Schulsachenaktion ermöglicht bedarfsgerechte Spenden

Bretten: Brettener Woche Kraichgauer Bote |

(ch) Der neunjährige Luis ist ein aufgeweckter Schüler und hat bereits ein großes Ziel: Er möchte Computerfachmann werden. „Dann kann ich meine Mama unterstützen“, sagt der Jüngste von drei Geschwistern.

Luis` Mutter Heike (beide Namen von der Redaktion geändert) ist alleinerziehend und kämpft sich ab, um ihre Kinder mit Halbtagsjobs durchzubringen. Doch die notwendigen Zusatzausgaben zum Schuljahreswechsel bringen sie regelmäßig an den Rand der Überforderung: Luis` ältere Geschwister brauchten dringend etwas Neues zum Anziehen, die ebenfalls überfälligen neuen Turnschuhe für Luis sind einfach nicht mehr drin.

Spender können auch Teilwünsche erfüllen

Um Kindern wie Luis noch gezielter einen unbeschwerten Schulbesuch zu ermöglichen, haben Brettener Woche und Diakonisches Werk gemeinsam die bewährte Schulsachenaktion weiterentwickelt und den konkreten Bedarf sozial schwacher Familien abgefragt. Auf den abgegebenen Kärtchen im Eingangsbereich der Brettener Woche sind die dringendsten Schulsachenwünsche notiert und warten darauf, dass Sie, liebe Leserinnen und Leser, sie erfüllen. Es müssen nicht alle Wünsche auf einem Kärtchen vom selben Spender erfüllt werden, man kann sich auch ein Teil heraussuchen. Die Mitarbeiter/innen der Brettener Woche, ebenso wie die des Diakonischen Werks, Am Kirchplatz 3, Telefon 07252/58690-0, beraten gerne. Bis zum 18. August können gezielt und persönlich Schulsachenwünsche erfüllt werden. Natürlich nehmen wir weiterhin auch Schulsachenspenden entgegen, die von den Lesern nach eigenem Ermessen ausgesucht wurden.

Mehr lesen Sie auf unserer Themenseite Schulsachenaktion
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.