Brettener Faustballer bleiben auf zweitem Tabellenplatz

Die Faustballer des TV Bretten liegen nach dem vorletzten Spieltag nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Gegen den FG Griesheim setzte es nach zuletzt sieben Siegen in Folge aber erstmals wieder eine Niederlage.

Bretten (gg) Die Faustballer des TV Bretten liegen nach dem vorletzten Spieltag nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Gegen den FG Griesheim setzte es nach zuletzt sieben Siegen in Folge aber erstmals wieder eine Niederlage. Gegen den TV Oberweier konnte sich das Team dann aber wieder erfolgreich durchsetzen.

Eigene Fehler führen zur Niederlage gegen Griesheim

Gegen Griesheim startete das Team mit Volker van Dawen und Frieder Vollmer im Angriff. Nach guten Leistungen beim Dreikönigsturnier startete diesmal Marwin Shraideh in der Abwehr neben Kapitän Fabian Knapp und Marcel Gieringer. Das Team machte einige Leichtsinnsfehler in allen Mannschaftsteilen und verlor den umkämpften Satz mit 9:11. Der Erfolg beflügelte Griesheim und der TVB kam im zweiten Durchgang schnell in Rückstand. Die Eigenfehler häuften sich, wodurch es zu einem klaren Satzverlust und damit zur Niederlage kam.

Umstellungen führen zum Sieg

Im Spiel gegen den TV Oberweier starteten Jonas Hausner und Lorenz Blanc in der Abwehr. Das Team machte weniger Schlagfehler und gewann den ersten Satz mit 11:9. Der Schwung konnte aber nicht mitgenommen werden. Im zweiten Abschnitt geriet der TVB früh in Rückstand und verlor deutlich. van Dawen reagierte und wechselte gleich auf mehreren Positionen, was der Mannschaft wieder mehr Stabilität gab. Das Team stand kompakter und zeigte sich konzentrierter. Den umkämpften dritten Satz sicherte sich der TVB letztlich mit 11:7. Mit 22:6 Punkten belegt die Mannschaft nach wie vor den zweiten Tabellenplatz. Der letzte Spieltag ist am 29. Januar in Bretten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.