Der FC Neibsheim ist Sieger im Brettener Hallenstadtpokal 2016

Bretten: Hallensportzentrum |

(A.G.) Was begeistert den durchschnittlichen Fußballfan am meisten? Richtig, Tore, und von denen gab es beim 32. Hallenstadtpokal, dem Wettbewerb um den Wanderpokal der Stadt Bretten, genügend.

Den Auftakt in der Gruppe A machten die Vorjahresfinalisten TSV Rinklingen und FV Gondelsheim. Hier siegte der Titelverteidiger Rinklingen denkbar knapp mit 1:0.

Rinklingen siegt in Gruppe A

Nach einem weiteren Erfolg über Bauerbach (2:1) und einem Remis gegen Neibsheim belegte der TSV Platz eins in der Gruppe A vor dem FC Neibsheim, welcher nach dem Sieg über Bauerbach (3:1) und dem Unentschieden gegen Gondelsheim (2:2) ebenfalls ungeschlagen blieb. Platz drei belegten die Gondelsheimer, welche lediglich gegen Bauerbach (4:3) jubeln durften. Trotz mehr erzielten Treffern als Tabellenführer Rinklingen belegte der FV Bauerbach punktlos den letzten Platz.

VfB Bretten überzeugte in Gruppe B

In der Gruppe B überzeugte der VfB Bretten mit drei Siegen gegen Büchig (3:2), Dürrenbüchig (4:0) und dem torreichsten Spiel gegen Gölshausen (9:3). Den Sprung ins Halbfinale schafften auch die Kickers aus Büchig nach den Erfolgen über Dürrenbüchig (3:1) und Gölshausen (3:1). Platz drei in dieser Gruppe ging an Dürrenbüchig, das mit einem Sieg gegen Gölshausen (5:1) gut ins Turnier startete.

Neun-Meter-Krimis

Im ersten Halbfinale trafen zunächst der TSV Rinklingen und der SV Kickers Büchig aufeinander. Nachdem Büchig kurz vor Schluss zum 1:1 ausgleichen konnte, musste das Neunmeterschießen über den Einzug ins Finale entscheiden. Hier hatte Büchig die besseren Nerven und siegte mit 5:4. Ebenfalls vom „Punkt“ wurde das zweite Halbfinale zwischen dem VfB Bretten und dem FC Neibsheim entschieden. Nach regulärer Spielzeit (2:2) traf Neibsheim öfters und zog somit ins Endspiel ein. 9-Meter-Krimi auch beim Spiel um Platz drei zwischen dem TSV Rinklingen und dem VfB Bretten. Nach dem 2:2 zeigten beide Teams Nerven, und erst nach dem 17. Schützen stand der Sieger (VfB Bretten) fest.

Turnier war gut besucht und fair

Beim ewig jungen Nachbarschaftsduell zwischen dem FC Neibsheim und den Kickers aus Büchig hatte zunächst Büchig die Nase vorne. Nach einer schnellen 2:0-Führung konnte der FC Neibsheim, der von Dirk Javornik gecoacht wurde, nicht nur ausgleichen, sondern am Ende mit 5:3 als Sieger den Wanderpokal aus den Händen von OB Martin Wolf in Empfang nehmen. Bei dem gut besuchten und durchweg fairen Fußballturnier wurden vom Veranstalter, dem TSV Rinklingen, auch noch der beste Torwart (Jannis Lafia vom VfB Bretten) und der beste Torschütze (Philipp Eberl ebenfalls vom VfB Bretten) ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.