Faustball: Brettener Bundesligafrauen bleiben im Mittelfeld der Tabelle

Um die Brettener Aufstiegsträume in die 1. Bundesliga am Leben zu erhalten, sollten am Heimspieltag zwei Siege her. Gegen den Tabellendritten TV Langen gewann das Team von Jeremy Wuhrer auch mit 3:1. Gegen den Tabellenzweiten TV Öschelbronn musste sich die Mannschaft aber geschlagen geben.

Bretten (gg) Um die Brettener Aufstiegsträume in die 1. Bundesliga am Leben zu erhalten, sollten am Heimspieltag zwei Siege her. Gegen den Tabellendritten TV Langen gewann das Team von Jeremy Wuhrer auch mit 3:1. Gegen den Tabellenzweiten TV Öschelbronn musste sich die Mannschaft aber geschlagen geben.

Unruhiger Start gegen Langen

Gegen den TV Langen startete Bretten sehr unruhig. Der Angriff mit Birte Baxmann und Sarah Fey verursachte zunächst einige Schlagfehler. Die Defensive mit Katharina Fien, Saskia Blanc und Janine Gieringer stand aber sicher, und Bretten kam mit der Zeit besser ins Spiel. Der erste Satz war umkämpft, ging aber trotzdem mit 12:10 an den TVB. Im zweiten Spielabschnitt war das Team deutlich konzentrierter. Mona Müller wurde in der Abwehr eingewechselt, und die Einstellung auf das gegnerische Angriffsspiel mit vielen kurz geschlagenen Bällen gelang besser. Der TVB gewann den zweiten Satz dann auch klar mit 11:4, schaltete danach aber einen Gang zurück. In der Brettener Abwehr mehrten sich die Eigenfehler und es folgte der Satzverlust (8:11). Mit einer deutlichen Leistungssteigerung und einem 11:8 Erfolg im nächsten Satz, sicherte sich die Mannschaft aber dennoch die erhofften Punkte.

Spannende Partie gegen TV Öschelbronn

Das folgende Derby gegen den TV Öschelbronn war dann vor allem durch sehr lange Spielzüge geprägt. Leider schwankte die Brettener Konzentration, wodurch der TVÖ im ersten Satz die entscheidenden Punkte mehr machte (8:11). Der TVB konnte zwar gut mithalten, das Angriffsspiel war jedoch zu unpräzise und traf die Öschelbronner Lücken nicht oft genug. Sowohl im zweiten als auch im dritten Satz kämpften sich die Brettener immer wieder heran, mussten sich aber jeweils nach Verlängerung mit 11:13 geschlagen geben.

Nach der Hinrunde auf dem fünften Tabellenplatz

Mit 8:8 Punkten belegt der TV Bretten nach der Hinrunde den fünften Tabellenplatz. Damit hat die Mannschaft nur noch theoretische Aufstiegschancen und müsste in der Rückrunde sämtliche Spiele gewinnen, um noch eine Chance auf die Aufstiegsspiele zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.