TVB verbessert Chancen für den Klassenerhalt in der 1. Liga

Die Faustballerinnen des TV Bretten konnten am vorletzten Spieltag der ersten Bundesliga wichtige Punkte einfahren und haben wieder Chancen auf den Verbleib in der 1. Bundesliga. Gegen den FSV Hirschfelde hatte die Mannschaft zunächst noch das Nachsehen. Gegen den Vorletzten TG Landshut entwickelte sich ein hoch dramatisches Spiel, bei dem der TVB nach fünf Sätzen als Sieger vom Platz ging. Damit zieht Bretten in der Tabelle an Landshut vorbei und kann am letzten Spieltag doch noch den Klassenerhalt schaffen.

(GG): Die Brettener Faustballerinnen mussten am vorletzten Saisonspieltag unbedingt punkten, um die Chance auf den Klassenerhalt am Leben zu halten. Nach neun Niederlagen in Folge war das personell gebeutelte Team auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Gegen den spielstarken FSV Hirschfelde zeigte der TVB eine sehr gute Mannschaftsleistung. Birte Baxmann übernahm die Angaben und Sarah Fey den Spielschlag. Als Zuspielerin fungierte diesmal Saskia Blanc, die in der Abwehr von Katharina Fien und Mona Müller unterstützt wurde. Janine Gieringer nahm nach ihrem Trainingsrückstand auf der Bank Platz. Die ersten beiden Sätze waren sehr hart umkämpft und Bretten unterlag unglücklich (7:11, 9:11). Danach wurde Hirschfelde stärker und Bretten hatte mit 6:11 etwas deutlicher das Nachsehen.
In der zweiten Partie schlug für den TVB dann die Stunde der Wahrheit. Gegen den vorletzten TG Landshut musste zwingend gewonnen werden, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu schaffen. Die Brettenerinnen begannen in der gleichen Aufstellung wie gegen Hirschfelde und kamen von Beginn an gut ins Spiel. Jede Spielerin konnte eine Topleistung abrufen, wodurch Landshut im ersten Durchgang keine Chance hatte (11:4). Danach schlichen sich jedoch ein paar Eigenfehler ein, wodurch Landshut weniger unter Druck gesetzt werden konnte. Trotz tollem Kampfgeist unterlag Bretten mit 8:11. Anschließend steigerte sich das Team aber wieder. Vor allem Mona Müller und Saskia Blanc wuchsen über sich hinaus und waren wichtige Stützen für den Satzgewinn (11:7). Danach verfiel die Mannschaft aber ins gleiche Schema wie im zweiten Satz und unterlag mit 7:11. Damit musste das Spiel in den fünften Satz. Die Mannschaft zeigte eine tolle Moral und hatte von Beginn an das Spiel in der Hand. Mit 11:7 ging der Entscheidungssatz an den TVB, der damit zwei unglaublich wichtige Punkte im Abstiegskampf mitnehmen konnte.
In der Tabelle ist Bretten damit an Landshut vorbei gezogen und punktgleich mit dem TV Obernhausen, der aktuell aufgrund des deutlichen besseren Satzverhältnisses noch auf dem rettenden siebten Platz steht. Am letzten Spieltag benötigt Bretten gegen den TV Segnitz und TV Vaihingen/Enz mindestens einen weiteren Sieg, um Obernhausen auf der Zielgeraden doch noch abzufangen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.