Team-Tipp: Hände waschen

(Foto: Pixabay, offthelefteye)
Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie sich heute schon einmal Gedanken darüber gemacht, mit was Ihre Hände im Laufe des Tages bereits in Berührung gekommen sind? Morgens beim Aufstehen ist es schon fast ein Ritual, die Finger über das Smartphone gleiten zu lassen, um sich mit dem Geschehen aus der Welt vertraut zu machen. Auf der Fahrt zur Arbeit mit Bus oder Bahn muss man sich mit Sicherheit irgendwo festhalten, um einem Sturz zu entgehen. Beim Bäcker zahlt man mit einem Fünf-Euro-Schein für eine Brezel und erhält eine Handvoll Kleingeld zurück. So banal es klingen mag – ein paar Stunden reichen schon aus, um mit vielen Krankheitserregern in Kontakt zu kommen. Selbst auf dem eigenen Smartphone lauern viele Keime. Deshalb ist es zu Zeiten der Grippewelle besonders wichtig, seine Hände regelmäßig zu waschen, da über sie am häufigsten Krankheitserreger übertragen werden können.

Und wie wäscht man seine Hände richtig? Ganz einfach: Hahn aufdrehen und Hände nass machen. Dann rundherum ausreichend Seife auf die Hände auftragen, Spalten zwischen den Fingern nicht vergessen. Jetzt dürfen Sie sich ein bisschen Zeit lassen, denn 20 bis 30 Sekunden müssen es schon sein, bis Sie Ihre Hände wieder gründlich abspülen können. Am Ende sorgfältig abtrocknen. Falls Sie einmal nicht dazu kommen, Ihre Hände zu reinigen, dann achten Sie darauf, dass Ihre Finger nicht mit Mund, Augen oder Nase in Kontakt kommen. Ansonsten können Erreger über die Schleimhäute in den Körper gelangen.

Herzliche Grüße,
Havva Keskin
Redaktionsvolontärin
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.