Vom Strand in die Berge Schleswig-Holsteins

Eckernförde schmiegt sich malerisch an eine ausgedehnte Ostseebucht. Bis heute hat der Fischer-Ort seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. (Foto: djd/Eckernförde Touristik & Marketing)

Die Eckernförder Bucht verbindet Badespaß mit spannenden Naturerlebnissen.

(djd) Eben noch entspannt am Strand in der Sonne faulenzen - und im nächsten Moment zu einer kleinen "Gebirgstour" aufbrechen. Rund um die Eckernförder Bucht ist dies möglich. Alpinen Dimensionen entsprechen die Gipfel zwar nicht. Und doch beweisen die Hüttener Berge, dass Schleswig-Holstein gar nicht so flach ist, wie viele auf den ersten Blick vermuten würden. "Badespaß und vielfältige Naturerlebnisse miteinander verbinden zu können, das macht diesen Abschnitt der Ostseeküste gerade bei Familien, Radurlaubern und Wanderern so beliebt", weiß Reisejournalistin Beate Fuchs von der Ratgeberzentrale.de. Unter www.eckernförderbucht.de sowie unter www.huettenerberge.de gibt es einen Überblick zu allen Urlaubsmöglichkeiten.

Tierische Eindrücke sammeln

Der Naturpark, eingerahmt durch den Nord-Ostsee-Kanal, die Flusslandschaft der Schlei und die Ostseeküste, bietet jede Menge Freiraum für individuelle Urlaubserlebnisse. Die letzte Eiszeit hat die charakteristische Landschaft mit sanften Erhebungen und tiefen Einschnitten geformt. Seen, Wälder, Moore prägen das Bild der "Berge" - ebenso wie das Meer, dessen Klima man auch im Landesinneren spürt. Mit 98 Metern ist der Aschberg die höchste Erhebung der Region. Die Abwechslung zum Strandvergnügen findet gerade bei den jüngsten Urlaubern große Begeisterung, wenn Tiere ins Spiel kommen: Im Sattel eines zahmen Holsteiner Pferdes den Naturpark durchstreifen oder bei einer geführten Eselwanderung neue tierische Freundschaften schließen - diese Urlaubsangebote stehen hoch im Kurs.

Von der Radtour bis zur Fotosafari

Auf ideale Weise erkunden lässt sich die Naturlandschaft aber auch zu Fuß oder mit dem Rad. Insgesamt stehen 27 Touren zur Wahl. 20 Wanderrouten, sechs Radrouten und eine Skaterroute führen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten. Die Strecken sind beschildert und können auch ohne Kartenmaterial entdeckt werden. Mehr Informationen zum Naturpark bietet auch das Redderhus in Holzbunge mit seiner liebevoll präsentierten Ausstellung. Und wer möchte, kann auch an einer der vielen geführten Unternehmungen teilnehmen. Besonders beliebt sind beispielsweise Fotosafaris durch die Hüttener Berge, die von einem erfahrenen und ortskundigen Naturfotografen geleitet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.