Messerstecherei und schwer verletzte Person nach "Kurdenmarsch"

Ein 45-jähriger Mann wurde nach dem Kurdenmarsch in Bruchsal niedergestochen. (Foto: Pixabay, Golda)

Bei Auseinandersetzungen nach dem sogenannten "Kurdenmarsch" wurde in Bruchsal eine Person schwer verletzt.

Bruchsal (ots) Nach der zweiten Tagesetappe des sogenannten "Kurdenmarsches", einer angemeldeten Versammlung, die die Teilnehmer am Montag, 6. Februar, unter dem Motto "Freiheit für Abdullah Öcalan" von Hockenheim nach Bruchsal geführt hat, kam es am Abend in Bruchsal zu Auseinandersetzungen, bei denen ein Mann durch Messerstiche schwer verletzt wurde.

45-Jähriger niedergestochen

Laut Polizei blieben nach dem offiziellen Ende der Versammlung viele Teilnehmer des Marsches in der Bruchsaler Innenstadt. Als nur noch wenige Polizeikräfte des Polizeireviers Bruchsal vor Ort waren, trafen in der City zwei Gruppen mit insgesamt 40 Personen aufeinander. Es kam zu einem heftigen Streit. Bei den Kontrahenten handelte es sich um türkisch- beziehungsweise kurdischstämmige Personen. Während der heftigen Auseinandersetzungen wurde ein 45-jähriger Mann der türkischen Gruppierung niedergestochen und schwer verletzt.

Mehr als 150 Polizeikräfte zusammengezogen

Die Polizei zog daraufhin mehr als 150 Kräfte zusammen, um die Lage in der Innenstadt zu beruhigen. Zwar wurden von den Beteiligten die Personalien aufgenommen, ein Tatverdächtiger konnte jedoch bislang nicht ermittelt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter 0721 939-5555. Der "Kurdenmarsch" wird am heutigen Dienstag, 7. Februar, voraussichtlich fortgesetzt. Die Teilnehmer ziehen von Bruchsal zum Marktplatz in Karlsruhe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.