Schauspieler Hannes Höchsmann geht in den Ruhestand

Hannes Höchsmann als Salieri in Amadeus (Foto: pm)

Hannes Höchsmann geht nach 32 Jahren in den Ruhestand.

Bruchsal (pm) Nach 32 Jahren an der Badischen Landesbühne verabschiedet sich der Schauspieler Hannes Höchsmann am Ende dieser Spielzeit in den Ruhestand. Er war an der Badischen Landesbühne in insgesamt 165 Stücken zu sehen und wirkte in 29 Matineen mit. Am Sonntag, 23. Juli, spielt er als Baptista in Shakespeares Der Widerspenstigen Zähmung im Theatersommer seine vorerst letzte Vorstellung in Bruchsal.

Über Hannes Höchsmann

Hannes Höchsmann kommt aus Hermannstadt in Rumänien. Er studierte Englisch, Deutsch, Klavier und Gesang und absolvierte danach seine Schauspielausbildung am Deutschen Staatstheater in Hermannstadt, wo er bis 1984 engagiert war. Nach seiner Ausreise kam er 1985 an die Badische Landesbühne. Mit Rollen wie Malvolio aus Shakespeares Was ihr wollt, Peron aus Andrew Lloyd Webbers Evita, Salieri aus Peter Shaffers Amadeus oder als Vater Hase in Serreaus Hase Hase hat er sich in die Herzen des Publikums gespielt und gilt als wichtige Säule des Ensembles. Ganz auf Hannes Höchsmann verzichten muss seine Bruchsaler Fangemeinde allerdings auch in der kommenden Spielzeit nicht. Als Gast wird er der Badischen Landesbühne erhalten bleiben und wird ab dem 17. Februar 2018 in der Bühnenfassung von Stephen Kings Roman Misery die Rolle des Sheriffs spielen. Abzuwarten bleibt, ob Höchsmann den Zuschauern in Zukunft erneut auf der Leinwand begegnen wird: Bereits im Jahr 2016 spielte er im Kinderfilm Nellys Abenteuer (Regie: Dominik Wessely) seine erste größere Kinorolle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.