Ober- und Untergrombach: Evangelische Pfarrerin Andrea Knauber feierte 25-jähriges Ordinationsjubiläum

Bruchsal: Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach |

(kk) In der voll besetzten evangelischen Gustav-Adolf-Kirche in Untergrombach feierte Pfarrerin Andrea Knauber ihr 25-jähriges Ordinationsjubiläum.

Die Feier wurde vom Evangelischen Singkreis und verschiedenen musikalischen Überraschungsgästen umrahmt.


Mehrsprachige Theologin mit Nebentätigkeit

Die heute 54-jährige Geistliche wurde in Heidelberg geboren und besuchte dort auch das Gymnasium. Bereits in jungen Jahren wurde durch ihre Großmutter das Interesse an Glauben, Bibel und Geschichte geweckt. In der Schule erlernte sie bereits die hebräische Sprache, was ihr bei einem Schüleraustausch mit Israel zugute kam. Heute spricht Andrea Knauber mehrere Sprachen. Ihr Studium zur Theologin absolvierte sie in Heidelberg, Bethel und Jerusalem, wo sie vor 25 Jahren auch die Ordination feiern konnte. Nach dem Studium absolvierte Knauber ein Hörfunkvolontariat beim Evangelischen Hörfunk-Dienst Baden in Karlsruhe. Für den Rundfunk ist sie heute noch nebenbei tätig.

Funktionen in Kirche und Verein

Die ersten Stationen als Pfarrerin waren für Andrea Knauber seelsorgerische Tätigkeiten in der Quadrat-Stadt Mannheim und Berghausen-Wöschbach. Vor 13 Jahren folgte sie dem Ruf zur Betreuung der evangelischen Christusgemeinde Ober- und Untergrombach. Zusätzlich ist sie noch geschäftsführende Pfarrerin der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Bruchsal. Und damit nicht genug, ist sie auch noch Schriftführerin beim Badischen Pfarrerverein.

Olivenbaum für eine "Meisterin der Wortschöpfung"

Zur Ordinationsfeier in der Gustav-Adolf-Kirche konnte die Jubilarin neben ihren Eltern auch Freunde der katholischen, jüdischen und moslemischen Glaubensrichtungen begrüßen. Ihr Kollege Matthias Scherr hielt die Predigt. Er bezeichnete die Jubilarin als „Meisterin der Wortschöpfung“, für die die Musik wichtig ist für die Vermittlung des Glaubens. Für die Christusgemeinde bedankte sich Jutta Müller bei Andrea Knauber für ihren unermüdlichen Einsatz: „Vor 13 Jahren haben wir Ihnen zum Einstand im Grombachtal einen Feigenbaum geschenkt – jetzt bekommt der einen Bruder in Form eines Olivenbaums!“

"Stimme für Frieden und Gerechtigkeit"

Für die politische Gemeinde Bruchsal ergriff Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold- Schick das Wort. Sie hob die Mitarbeit von Knauber bei Fragen der Kindergarten-Situation in Bruchsal hervor. Außerdem lobte sie die hervorragende Jugendarbeit von Knauber, die diese in aller Stille erledigt.
Für die Zukunft will Andrea Knauber ihrem alten Wahlspruch treu bleiben: „Die Kirche muss gesellschaftlich-politische Verantwortung tragen und ihre Stimme für Frieden und Gerechtigkeit erheben!“ Bezeichnenderweise beendete der Singkreis die Ordinationsfeier mit der Hymne „Shalom“.

Fotos: Kehrwecker
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.