IDM in Zolder: Dominik Vincon mit fünftem Platz

Dominic Vincon in Zolder. (Foto: FW-Fotografie & Design // Foto Felix Wiessmann)

Zweites Rennwochenende für Dominik Vincon in der IDM Superbike mit dem Team BMW Stilgenbauer by WDV Motorsport im belgischen Zolder.

Zolder (sv) Nach der siebenwöchigen Rennpause der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) ging es im belgischen Zolder zum zweiten Rennen der Saison 2017. Die frühere Formel 1-Strecke hat es mit knapp vier Kilometer, vielen Schikanen, langsamen sowie schnellen Kurven in sich. Nicht umsonst wird sie von den Fahrern als eine der anspruchsvollsten Strecken im Kalender bezeichnet. Das erste freie Training konnte von dem 25 jährigen Knittlinger-Rennfahrer Dominik Vincon als Fahrer eher weniger genutzt werden, da es technische Schwierigkeiten an seinem Motorrad gab. Da das junge Team BMW Stilgenbauer by WDV Motorsport vor wenigen Wochen aber schon beim IDM-Test in Zolder war, hinderten die Schwierigkeiten Vincon nicht daran, im zweiten Training auf Position fünf zu fahren.

Probleme im Qualifying

Im Qualifying musste er dann aber ein wenig zurückstecken, und mit einer neunten Startposition war das Team nicht komplett zufrieden. Ein kleiner Defekt der Radachse verhinderte das Aufziehen eines Qualifyer-Reifens. Bis dahin befand sich der Knittlinger auf einem starken fünften Rang. „Ich weiß, dass ich nicht der Qualifying-Fahrer bin“, ärgerte sich Vincon im Anschlusss. „Aber ich bin mir sicher, ich hätte hier mit dem Quali-Reifen etwas mehr reißen können.“

Sechster Platz im Rennen

Mit wenigen Minuten Verspätung startete schließlich das erste Rennen am Sonntag. Mit einem brillanten Start behauptete sich der Schwabe und bog als sechster nach der ersten Runde auf Start und Ziel ein. „Es war kein einfaches Rennen“, schilderte Vincon. „Ich hing hinter Florian Alt (Yamaha,GER) fest und kam nicht vorbei, er ist einer der wenigen Fahrer, die genauso stark auf der Bremse sind wie ich.“ Als sich gegen Ende des Rennens noch Jan Bühn (BMW,GER) in den Zweikampf einmischte und das Rennen durch einen Sturz vorzeitig abgebrochen wurde, musste sich Vincon mit der sechsten Position zufrieden geben.

In der Meisterschaft auf Platz fünf

Im zweiten Rennen wurde es dann spektakulärer. Mit einer Gruppe von bis zu sechs Fahrern wurde erbittert um die Position sechs gekämpft. In der ersten Runde machte Vincon einen kleinen Fehler und fuhr über die weiße Linie am Kurveninneren. Dadurch rutsche ihm das Vorderrad weg. Nach dem kleinen Schockmoment musste sich der Knittlinger wieder fassen und kämpfe sich Runde für Runde weiter nach vorne. Leider wurde auch dieses Rennen durch einen Sturz kurz vor Rennende abgebrochen, Vincon kam damit auf den fünften Platz. Somit nahm das wiederholt stärkste BMW-Privatteam 19 wichtige Punkte mit in die Meisterschaftswertung. Dort befindet sich Vincon aktuell auf der fünften Position der IDM.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.