Staus am zweiten Pfingstferienwochenende

(Foto: Pixabay, SD-Pictures)

Um Frust und längere Wartezeiten auf den Autobahnen zu vermeiden, sollten Autofahrer möglichst auf Reisen am Wochenende verzichten, teilt der ADAC mit.

Stuttgart (dpa/lsw) Um Frust und längere Wartezeiten auf den Autobahnen zu vermeiden, sollten Autofahrer möglichst auf Reisen am Wochenende verzichten. Wie der ADAC mitteilte, beginnen oder beenden zur zweiten Woche der Pfingstferien viele Menschen ihren Urlaub. Aus diesem Grund rechnet der Automobil-Club mit der größten Staugefahr rund um die Ballungszentren im Südwesten am Freitagnachmittag, am Samstagvormittag und -nachmittag sowie am Sonntagnachmittag. Bei gutem Wetter könnten auch Staus in Naherholungsgebieten entstehen.

Lange Wartezeiten in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg ist vor allem in beiden Richtungen der A5 Karlsruhe-Basel und der A8 Karlsruhe-München mit langen Wartezeiten zu rechnen. Dort gibt es gleich mehrere Baustellen, in denen die Fahrstreifen teils gesperrt sind. Auf der A6 Heidelberg-Nürnberg sollten Fahrer einen Bogen um die Anschlussstellen Ludwigshafen-Nord und Mannheim-Sandhofen sowie Mannheim/Schwetzingen und Mannheim-Sandhofen machen.

Behinderungen auf der A81

Wer auf der A7 von Ulm in Richtung Würzburg fährt, sollte zwischen Aalen/Oberkochen und Aalen/Westhausen sowie Kreuz Feuchtwangen/Crailsheim und Dinkelsbühl/Fichtenau mehr Zeit einplanen. Wegen mehrerer Baustellen ist auch auf der A81 zwischen Singen und Stuttgart mit Behinderungen zu rechnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.