Dehoim in Oberderdingen: Hochgenuss zu später Stunde

Oberderdingen: Ortsteil Großvillars |

(ch) Oskar Combe ist Ortsvorsteher im Oberderdinger Ortsteil Großvillars. Er kennt das ehemalige Waldenserdorf wie seine Westentasche. Hin und wieder trägt er zu besonderen Anlässen selbst verfasste Geschichten und Mundart-Gedichte vor, die den früheren Dorfalltag beleuchten und hin und wieder Eigenheiten der Dorfbewohner mit liebevollem Humor aufs Korn nehmen.

Hochgenuss zu später Stunde - Geschichte aus Alt-Großvillars

Mitte der Sechziger saßen im Adler mal wieder die bekannten Verdächtigen zusammen und es war wieder spät geworden. Am Stammtisch stellte man irgendwann fest, dass man noch Hunger, aber nichts zu essen hatte. Die Wirtin hatte schon die Küche gereinigt und saß an der Eckbank und döste. Sie sagte, sie mache nichts mehr. Als dann der Hunger alleine mit Trinken nicht nachließ, erklärte sich ein Stammtischbruder bereit, noch einen Hasen zu schlachten und diesen zuzubereiten. Gesagt, getan. Er verschwand und die anderen hatten weiter Hunger und Durst.

Einige Runden später kam der Stammtischbruder mit einem Hasenbraten zurück, und alle machten sich über den Hochgenuss her. Auch ein Mitzecher lobte den Braten zwar, er sei jedoch noch etwas zäh, was man der kurzen Garzeit zuschrieb. Als der größte Hunger gestillt war, machte man sich dann irgendwann auf den Heimweg.

Am nächsten Tag war die Aufregung in Großvillars groß, da der genannte Mitzecher im ganzen Ort den Verlust seines Zuchtrammlers beklagte. Erst jetzt fiel dem geschädigten Hasenzüchter auf, dass der hilfsbereite Stammtischbruder ja gar keine eigenen Hasen besaß.
Oskar Combe


Wenn Sie mehr zum Thema lesen möchten, klicken Sie einfach auf unsere Themenseite: Dehoim in Oberderdingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.