CDU Oberderdingen: Abgeordneter Joachim Kößler berichtet aus Land und Bund / Ehrung für Ludwig Simmel

Joachim Kößler (Dritter von links) gratuliert Oberstleutnant a.D. Simmel. (Foto: CDU Oberderdingen)
Oberderdingen: CDU Oberderdingen |

Anlässlich der Mitgliederversammlung der CDU Oberderdingen nutzte Joachim Kößler gleich zu Beginn die Gelegenheit dem Vorsitzenden Ludwig Otto Simmel zur Verleihung der Staufermedaille herzlich zu gratulieren.

„Ich freue mich sehr, dass Oberstleutnant a. D. Ludwig Otto Simmel vom Land Baden-Württemberg für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement als Reserveoffizier und für Tätigkeiten, weit über diese Funktion hinaus, vom Land Baden-Württemberg geehrt wurde“, so Kößler.

Ehrenamtliches Engagement für zivilmilitärische Zusammenarbeit

Oberstleutnant a. D. Simmel habe sich durch sein ehrenamtliches Engagement für die zivilmilitärische Zusammenarbeit im Enzkreis und in der Stadt Pforzheim bleibende Verdienste erworben und damit den Katastrophenschutz des Landes gestärkt, berichtete Landtagsabgeordneter Kößler. Besonderen Einsatz habe Ludwig Simmel auch bei der Bewältigung der hohen Flüchtlingszugänge im Jahr 2015 gezeigt. Mit seiner Erfahrung und seinem Einsatzwillen trug er als Mitglied des vom Landeskommando eingesetzten Lagezentrums wesentlich zu der erfolgreichen Hilfeleistung der Bundeswehr bei, die entscheidend zur erfolgreichen Bewältigung der Aufgabe geführt hat, ergänzte Kößler.

Stärkung der Sicherheitsbehörden

In seinem anschließenden Vortrag berichtete Joachim Kößler vom Bundesparteitag der CDU in Essen, dessen Schwerpunkte die Neuwahlen der Gremien und die Beratungen über den Antrag "Orientierung in schwierigen Zeiten - für ein erfolgreiches Deutschland und Europa" waren. Kernthemen dieses Antrags ist die Sicherheit im Inneren und Äußeren, so sollen beispielsweise die Sicherheitsbehörden personell und technisch gestärkt und mehr Geld für die Bundeswehr bereitgestellt werden.

Verschärfte Forderungen zur Abschiebepolitik

„Die CDU-Spitze hat sich zudem auf verschärfte Forderungen zur Abschiebepolitik geeinigt“, sagte Joachim Kößler. "Damit können wir sehr viel konkreter die noch bestehenden Probleme bei der Abschiebung in den Blick nehmen. Außerdem wird die CDU bei Menschen mit guter Bleibeperspektive sofort mit der Integration beginnen“.

Stärkung der Realschulen

Natürlich wurde an diesem Abend auch über die Bildungspolitik gesprochen: Nachdem sich das Schulwesen unter Grün-Rot in den vergangenen Jahren lediglich auf die Gemeinschaftsschulen konzentriert habe, richte sich der Blick nun auf alle Schularten. „Nachdem wir bereits im Nachtragshaushalt 2016 Grundschulen und Gymnasien unterstützt haben, stärken wir nun die Realschulen, damit sie passgenaue Lernangebote für starke beziehungsweise schwache Schüler in unterschiedlichen Lerngruppen anbieten können. „Damit können die Realschulen vor Ort – ohne starre Vorgabe – flexibel auf die Zusammensetzung ihrer Schülerschaft reagieren.“ Abschließend betonte Joachim Kößler noch einmal, wie wichtig es nun sei, Ruhe in die Schullandschaft zu bekommen, damit sich die Lehrkräfte vor allem wieder auf das Unterrichten konzentrieren können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.