Bewerbungsphase für Vorstudium "Katapult" an Hochschule Pforzheim gestartet

Professor Dr. Hanno Weber und Dr. Mare van den Eeden stellte das neue Vorstudium KATAPULT an der Hochschule Pforzheim vor. (Foto: HS Pforzheim)
Pforzheim: Hochschule |

(pm) Die Entscheidung für das „richtige“ Studienfach fällt nicht leicht, ist aber für den beruflichen Erfolg entscheidend. Derzeit werden mehrere tausend Bachelorstudiengänge bundesweit angeboten, doch welcher entspricht den persönlichen Erwartungen und Eignungen? Mit "Katapult" bietet die Hochschule Pforzheim ab dem kommenden Semester ein kostenfreies einsemestriges Vorstudium zur Orientierung.

Das interdisziplinäre Programm umfasst beispielsweise spezielle Kompetenztrainings, Mathekurse und gestalterische Vorbereitungskurse und ermöglicht die Teilnahme an regulären Studienveranstaltungen. Interessierte für einen der 100 Plätze können sich ab sofort bis zum 15. Januar 2017 bewerben.

Orientierung, Studienvorbereitung und Schnuppern von Hochschulluft

Mechatronik oder Medizintechnik, Maschinenbau Produktentwicklung oder Maschinenbau Produktmanagement oder doch lieber Visuelle Kommunikation, Transportation oder Industrial Design? Wo liegen die Unterschiede zwischen den einzelnen technischen Studiengängen oder sind die Talente für ein Designstudium ausreichend? „Viele Studieninteressierte können die eigenen Leistungen nur schwer einschätzen. Dazu kommt die Vielfalt der Studiengänge, deren Ausrichtung nicht immer klar erscheint“, skizziert Professor Dr. Hanno Weber die Probleme bei der Auswahl des Studienfaches. „Mit Katapult ermöglichen wir eine Orientierung, eine gute Studienvorbereitung und das Schnuppern von Hochschulluft“, stellte der Prorektor das neue Programm an der Hochschule Pforzheim vor.

Kostenfreies einsemestriges Vorstudium

Konkret bietet die Hochschule ab März 2017 für Interessierte an den Technik- und Designstudiengängen ein einsemestriges Vorstudium an der Hochschule Pforzheim an. Gemeinsam belegen die Teilnehmer beispielsweise Sprachkurse, besuchen speziell für sie entwickelte Seminare zu Lern- und Arbeitstechniken und beschäftigen sich mit Präsentationstechnik oder Zeitmanagement. Sie haben außerdem die Möglichkeit, ein betriebswirtschaftliches Planspiel zu absolvieren. Für die Gestaltungsinteressierten werden Mappenkurse, Zeichenkurse, künstlerisches Training und Workshops angeboten. In der Matheschmiede frischen die künftigen Technikstudierenden ihre Kenntnisse auf und können eventuelle Lücken in diesem Bereich schließen. Sie besuchen beispielsweise Vorlesungen in der Werkstoffkunde, der Konstruktionslehre oder der Messtechnik. „Grundsätzlich können die Teilnehmer in die verschiedenen Bachelorstudiengänge hineinschnuppern und sich so ein eigenes Bild von deren Ausrichtung sowie die dort geforderten Kenntnisse machen“, erklärt Dr. Mare van den Eeden, die Projektleiterin.

30 Plätze für Designinteressierte, 70 Plätze für Technikbegeisterte

„Wir bauen Hemmschwellen ab und erleichtern den Einstieg ins Studium“ – davon sind Hanno Weber und Mare van den Eeden überzeugt. "Katapult" ist ein kostenfreies einsemestriges interdisziplinäres Angebot für künftige Studierende, die sich ihrer Studienentscheidung noch nicht ganz sicher sind und besser vorbereitet in ein Studium starten möchten. Bis zum 15. Januar 2017 können sich Interessierte für einen der 100 Plätze bewerben. „Wir bieten derzeit 30 Plätze für eher Designinteressierte und 70 Plätze für die technikaffinen Teilnehmer an“, führte die Pforzheimer Projektleiterin aus. "Katapult" wird vom Land Baden-Württemberg für drei Jahre gefördert. Die Zulassung für das Vorstudium erfolgt jeweils zum Sommer- und zum Wintersemester.

Weitere Informationen zum Vorstudium "Katapult" und den Bewerbungsmodalitäten unter hs-pforzheim.de/katapult
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.