Versuchtes Tötungsdelikt in Pforzheim

Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es in Pforzheim. (Foto: Pixabay, BlaulichtreportDE)

Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Betrunkenen in Pforzheim soll einer der Beteiligten ein großes Messer gezogen haben und damit auf seine Kontrahenten losgegangen sein. Der Verdächtige sitzt in U-Haft.

Pforzheim (ots) Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Betrunkenen in der Nacht auf Samstag, 13. Mai, soll in Pforzheim einer der Beteiligten ein großes Messer gezogen haben und damit auf seine Kontrahenten losgegangen sein. Der Tatverdächtige wurde von der Polizei festgenommen und befindet sich momentan in Untersuchungshaft.

Großes Messer gezogen

Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatten sich gegen ein Uhr mehrere Personen hinter dem Theater Pforzheim aufgehalten. In der Gruppe befand sich auch der 31-jährige Tatverdächtige mit seinem Hund. Innerhalb der Gruppe entwickelte sich dann ein Streit wegen des Umgangs mit dem Hund. Schließlich eskalierte die Situation und es kam zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 17- und 32-jährigen Männern sowie dem Hundehalter. Plötzlich zog dann der 31-Jährige ein großes Messer und stach damit nach seinen Kontrahenten. Diese konnten die Angriffe jedoch abwehren und wurden nicht verletzt. Schließlich gelang es ihnen, den 31-Jährigen bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei zu fixieren. Die Ermittlungen vor Ort gestalteten sich laut Polizei schwierig, weil die drei Beteiligten sehr betrunken waren. Nach bisherigem Ermittlungsstand müsse jedoch von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen werden. Daher sitzt der mutmaßliche Täter nun in Untersuchungshaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.