Prozess um verlustreiche Pforzheimer Spekulationsgeschäfte

(Foto: Pixabay, Jakob_F)

Wegen hochriskanter und verlustreicher Spekulationsgeschäfte muss sich ab dem 8. August unter anderem die ehemalige Pforzheimer FDP-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein vor dem Landgericht Mannheim verantworten.

Mannheim (dpa/lsw) Wegen hochriskanter und verlustreicher Spekulationsgeschäfte muss sich ab dem 8. August unter anderem die ehemalige Pforzheimer FDP-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr, der früheren Kämmerin der Stadt, deren Stellvertreter und zwei Bankmitarbeitern Untreue beziehungsweise Beihilfe zur Untreue vor.

Verluste in Höhe von rund 58 Millionen Euro

Mit Zinswetten, sogenannten Swaps, waren der Stadt innerhalb weniger Jahre Verluste von rund 58 Millionen Euro entstanden. Ein großer Teil des Geldes floss nach Vergleichen mit zwei Banken zurück in die Stadtkasse. Vorgesehen sind 27 Verhandlungstage bis zum Januar 2018.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.