Vortrag und Bibelstudium - Ist mit dem jetzigen Leben alles vorbei?

Wann? 23.07.2017 13:00 Uhr

Wo? Königreichssaal, Karl-Fischer-Straße 11, 75056 Sulzfeld DE
Sulzfeld: Königreichssaal | Jehovas Zeugen Versammlung Bretten laden dazu recht herzlich ein.

Zu Beginn spricht Herbert Winnai aus Sulzfeld über das Thema:

„Ist mit dem jetzigen Leben alles vorbei?“

Den meisten Menschen ist das, was ihr Leben und das Leben ihrer Angehörigen jetzt beeinflusst, ganz und gar nicht gleichgültig. Aber nur wenige sind bereit, eingehend über den Tod zu sprechen oder länger darüber nachzudenken.
Natürlich ist das Wissen um den Tod nichts Beglückendes, aber es ist eine Tatsache, dass er eine ganz bestimmte Wirkung auf unser tägliches Leben hat. Wer von uns kennt nicht den Schmerz und das Gefühl der inneren Leere, die man nach dem Tod eines lieben Freundes oder Angehörigen empfindet? Ein Todesfall in einer Familie kann das ganze Leben dieser Familie verändern. Er kann sie ihres regelmäßigen Einkommens berauben und bei den Hinterbliebenen ein Gefühl der Einsamkeit und der Niedergeschlagenheit hervorrufen.
Der Tod, so unerfreulich er sein mag, ist ein alltägliches Ereignis, mit dem man rechnen muss. Deshalb darf man gewisse Dinge nicht immer und immer wieder hinausschieben, denn morgen kann es dafür zu spät sein.
Wie wirkt sich das auf dich aus? Hast du manchmal das Gefühl, du müsstest verzweifelt versuchen, möglichst alles zu genießen, was das Leben zu bieten hat, weil es so kurz ist? Oder bist du fatalistisch eingestellt, indem du dir sagst: „Es kommt, wie es kommen muss.“?


Nach dem 30-minütigen Vortrag leitet Jürgen Lorenz das wöchentliche Bibelstudium anhand des aktuellen Wachttumartikels.

"Lass deine Liebe nicht erkalten"

Unter anderem wird die Frage besprochen: "Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Liebe zu unseren Brüdern und der Liebe zu Gott und zur Bibel?"

In der letzten Nacht vor seinem Tod sagte Jesus zu seinen Jüngern: „Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe, dass auch ihr einander liebt. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt“ (Joh. 13:34, 35).

Die Liebe zu unseren Brüdern und Schwestern hängt eng mit unserer Liebe zu Jehova zusammen; tatsächlich geht das eine nicht ohne das andere. Der Apostel Johannes schrieb: „Wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, kann Gott nicht lieben, den er nicht gesehen hat“ (1. Joh. 4:20). Die Liebe zu Jehova und zu unseren Glaubensbrüdern hat auch etwas mit der Liebe zur Bibel zu tun. Warum? Weil uns Liebe zur biblischen Wahrheit dazu bewegt, gern das biblische Gebot zu befolgen, Gott und unsere Brüder zu lieben (1. Pet. 1:22; 1. Joh. 4:21).


Zur Vorbereitung:
- Hier geht es zu den Bibeltexten
- Studienartikel für diesen Monat
- Liedertexte und Noten

Jeder ist herzlich willkommen. Es findet keine Kollekte statt und auch der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.