Sulzfeld feiert 50 Jahre Partnerschaft mit Avize

Die Honoratioren der Partnerschaft (von links): Partnerschaftsausschussvorsitzender Ernst Reitermayer, Gemeinderat Reiner Pfefferle, Gerd Wagner, Bürgermeister a. D. Eberhard Roth, Bürgermeister a.D. Pierre Callot, Bürgermeisterin Sarina Pfründer, Bürgermeister Gilles Dulion und Landrat Christoph Schnaudigel. (Foto: Bernfried Hettler)
 
Gerd Wagner (links) und Gemeinderat Reiner Pfefferle füllten die Gläser mit dem Jubiläumswein. (Foto: Bernfried Hettler)
Avize (Frankreich): Partnerschaft |

50 Jahre Partnerschaft haben Sulzfeld und die Stadt Avize in diesen Tagen gemeinsam gefeiert.

Sulzfeld (behe) 50 Jahre Partnerschaft haben Sulzfeld und die Stadt Avize in diesen Tagen gemeinsam gefeiert. Avize hatte dabei zur Feier der Verbundenheit in die Champagne eingeladen. Während der Großteil der Teilnehmer mit dem Bus angereist war, hatten es sich vier wackere Aktive des Sulzfelder Radsportvereins nicht nehmen lassen, mit dem Rad anzureisen. 40 Kilometer vor Avize wurden sie von ihren französischen Kollegen in Empfang genommen, die sie auf der restlichen Strecke begleiteten. Der Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses Ernst Reitermayer überreichte beim Empfang eine Bücherreihe aus dem Kraichgau für die dortige Bibliothek.

150 Gäste beim Festakt

Rund 150 Gäste hatten sich zum Festakt am Freitagabend eingefunden, darunter waren auch Landrat Christoph Schnaudigel mit Frau sowie der Sulzfelder Alt-Bürgermeister, Eberhard Roth. Besonders beeindruckend war die Rede des inzwischen 92-jährigen ehemaligen Bürgermeisters von Avize, Pierre Callot, der den Partnerschaftsvertrag 1967 gemeinsam mit seinem Sulzfelder Kollegen Eugen Götter unterzeichnet hatte. „Es ist für mich ein emotionaler Moment“, gestand der Senior, der an die verschiedenen Stationen der Partnerschaft erinnerte. Der Vater der Partnerschaft mahnte seine Nachfolger, das Werk fortzuführen. Schnaudigel gratulierte den Kommunen zu dem runden Jubiläum. Die Freundschaft zwischen Menschen und Kommunen trage dazu bei, dass man auch in Zukunft in einem freien und vereinten Europa leben könne, so der Landrat. Ebenfalls auf Französisch sprach Roth. Er erinnerte an den zwischen den Staatsoberhäuptern Charles de Gaulles und Konrad Adenauer geschlossenen Staatsvertrag 1963. Es bedurfte aber Pionieren wie Pierre Callot und Eugen Götter, die den Weg für die Partnerschaft eröffnet und damit auch den Staatsvertrag mit Leben erfüllt haben.

Persönliche und individuelle Beziehungen und Freundschaften

Bürgermeisterin Sarina Pfründer machte deutlich, dass es viele ganz persönliche und individuelle Beziehungen und Freundschaften sind, die eine solche Partner-schaft am Leben erhalten. Allein ein Vertrag nütze wenig. „Das Jubiläum erfüllt uns alle mit Stolz und Zuversicht“, stellte sie fest und hofft: „Was zwischen den Menschen und Kommunen geht, muss doch auch auf der großen Bühne der Politik funktionieren“. Der Avizer Bürgermeister, Gilles Dulion, verwies auf die Staatsoberhäupter, die die deutsch-französische Freundschaft geprägt haben. Er forderte dazu auf, den eingeschlagenen Weg im Sinn der Vorgänger fortzusetzen und damit zum Frieden in Europa beizutragen. Mit den Worten „Es lebe Avize, es lebe Sulzfeld, es lebe die Partnerschaft zwischen Avize und Sulzfeld“, wurde ein sehr kurzweiliger Festakt beendet. Am Samstag stand dann nach einer langen Festnacht mit Champagner eine Wanderung durch die berühmten Weinberge in der Champagne auf dem Programm. Am Nachmittag wurde die Weinbauschule das „Lycée Viticole“ besichtigt, in dem mehrere hundert Schüler alles über den Weinbau und die Champagnerherstellung lernen.

Partnerschaftsvertrag erneuert

Am Sonntagvormittag wurde im Rathaus der Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Kommunen durch die Unterschrift der beiden Bürgermeister Sarina Pfründer und Gilles Dulion erneuert. Sehr eingehend gepflegt und verfestigt wurden an diesem Wochenende auch die Beziehungen der Feuerwehr, der Fußballer, der Handballer und der Radsportler mit ihren Avizer Partnerorganisationen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.