Silas Lindenau bei „Badischen Leichtathletikmeisterschaften“ sensationell auf dem Treppchen

Mit einer unerwarteten Bronzemedaille kehrte Silas Lindenau von den Badischen Meisterschaften Ende Mai aus Langensteinbach zurück. Im Blockwettkampf „Wurf“ der Altersklasse M13 lieferte der z.Z. dominanteste Sulzfelder Leichtathlet einen Vorzeigewettkampf ab und versetzte viele seiner höher eingestuften Konkurrenten ein ums andere Mal ins Staunen.
Mit den Blockwettkämpfen will der Leichtathletikverband bei den 12- bis 15-jährigen Schülern vor allem die Hürdenläufe „fördern“ und packt sie mit verschiedenen Disziplinen in drei Kategorien zu jeweils einem Fünfkampf zusammen.
So hatte Silas bereits vor wenigen Wochen den Kreistitel des Sportkreises Sinsheim im Blockwettkampf „Wurf“ mit vier persönlichen Bestleistungen gewonnen und sich mit 2037 Punkten für die Badischen Titelkämpfe als Siebtbester von 20 Teilnehmern qualifiziert. Bei einem Rückstand von knapp 60 Punkten auf den drittbesten gemeldeten Wettkämpfer hatte man insgeheim mit einem Podestplatz geliebäugelt, falls bei diesem frühen Saisonhöhepunkt alles optimal laufen sollte. Die Vorbereitungswochen waren von einem intensiven Training ohne Fehltage und gezielten Einheiten im Hürdenlauf und Diskuswerfen sowie im Schnelligkeits- und Kraftbereich geprägt. So knackte Silas Lindenau gleich zu Beginn des Wettkampfes im 60m Hürdenlauf die lang ersehnten 12 sec. Von 12,12 sec drückte er seine Bestzeit auf nie erwartete 11,37 sec und lag damit nach der ersten absolvierten Disziplin auf Platz 6 in diesem erlesenen Teilnehmerfeld. Im Kugelstoßen sollte endlich die 9m-Marke fallen und gleich im ersten Versuch gelang mit 9,13 m auch dieses Vorhaben mit der drittbesten Weite der Konkurrenz. Jetzt fand sich der Sulzfelder Leichtathlet plötzlich auf Platz 3 wieder und die Medaille war im Bereich des Möglichen. Und Silas legte nach. Mit der drittbesten Weitsprungleistung aller Teilnehmer von 4,58 m fand sich der 13-jährige nun auf dem sensationellen 2. Platz im Zwischenergebnis. Diesen Platz galt es im anschließenden Diskuswerfen, einer seiner Stärken, zu festigen. Mit 27,15 m und der drittbesten Weite sammelte er weiter Punkte für seine Medaillenträume und lag vor dem abschließenden 75m Sprint immer noch auf Rang 2. Einige schnelle Sprinter könnten ihn möglicherweise nun noch abfangen und, abhängig von seiner noch zu erbringenden Sprintzeit, sogar auf den undankbaren vierten Platz verdrängen. In direkter Konkurrenz schenkten sich die Sprinter nichts in diesem Finale. Silas Lindenau verbesserte in einem Kraftakt zum dritten Mal in diesem Jahr seine Bestzeit über 75m auf 10,73 sec und das große Rechnen begann. Leider konnte er den 2. Platz im Endergebnis nicht halten, da auch andere Sprinter ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Mit neuer Bestmarke von 2192 Punkten schrammte Silas Lindenau um nur 3 Punkte an Platz 2 vorbei und war am Ende mit dem sensationellen Gewinn der Bronzemedaille der glückliche Shooting Star dieses Wettbewerbes. Mit seinem bisher größten sportlichen Erfolg wurde der junge Sulzfelder Leichtathlet für die konsequente Trainingsarbeit belohnt und hat sich für weitere Vorhaben neu motiviert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.