Baumängel rechtzeitig erkennen

Kontrollen der Eigenheim-Baustelle durch einen unabhängigen Bauherrenberater helfen dabei, teure Baumängel zu vermeiden. Foto: djd/Bauherren-Schutzbund

Unabhängige Qualitätskontrolle gibt Bauherren mehr Sicherheit

(djd). Dem technischen Fortschritt zum Trotz sind Baumängel bei der Errichtung von Ein- und Zweifamilienhäusern keine Seltenheit. Schönheitsfehler etwa bei den Tapeten oder dem Bodenbelag sind dabei eher noch harmlos, da sie nicht an die Substanz gehen und oft ohne Eingriffe in andere Gewerke behoben werden können. Gefährlicher wird es bei Schäden, welche die Bausubstanz schädigen können. Als Beispiel nennt Florian Becker, Geschäftsführer der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V., Mängel an der Abdichtung, die keine Seltenheit sind und oft erst spät erkannt werden, wenn Feuchteschäden auftreten.

Nicht entdeckte Mängel können teuer werden

Werden Baumängel rechtzeitig vor der Fertigstellung eines neuen Hauses erkannt, lassen sie sich in der Regel mit überschaubarem Aufwand beheben oder nachbessern. Eine nachträgliche Mängelbeseitigung ist hingegen sehr aufwendig, wenn nicht nur der Mangel selbst, sondern auch danach errichtete Bauteile rückgebaut werden müssen. Selbst wenn die Kosten vom Bauunternehmer getragen werden, bedeuten solche Maßnahmen eine Verzögerung des Bauprojekts. Und Kosten für Mängel, die erst nach Ende der Gewährleistungsfrist entdeckt werden, muss der Bauherr am Ende selbst tragen.

Baubegleitende Qualitätskontrollen als Frühwarnsystem für Mängel am Bau

Sinnvoll ist es, mit der Kontrolle und Anzeige von Baumängeln nicht bis zur Bauabnahme am Schluss zu warten, sondern bereits die Bauphase von einem unabhängigen Sachverständigen begleiten zu lassen. "Die Investition in eine baubegleitende Qualitätskontrolle zum Beispiel durch einen BSB-Bauherrenberater kostet nicht die Welt, sie kann aber dabei helfen, teure Folgen von Mängeln, Verzögerungen des Baus oder langwierige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden", erklärt Florian Becker, Geschäftsführer des BSB. Adressen, Infos und Studien dazu gibt es unter www.bsb-ev.de. Der Berater besucht die Baustelle in regelmäßigen Abständen, kontrolliert alle wichtigen Gewerke und protokolliert Mängel. So kann der Bauherr rechtzeitig Nachbesserung verlangen und bekommt mehr Sicherheit für die termingerechte Erreichung seines Bauziels.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.