Bauberufe hautnah erleben – Die Johann-Peter-Hebel Gemeinschaftsschule zu Besuch bei der Firma Harsch





Am 20. September 2018 öffnete das Brettener Bauunternehmen Harsch für 16 Schülerinnen und Schüler der Johann-Peter-Hebel Gemeinschaftsschule Bretten seine Pforten.

„Bauberufe hautnah erleben“ war das Motto – und die Mitarbeiter des familiengeführten Unternehmens, das zu den größten mittelständischen Unternehmen der Baubranche in Südwestdeutschland zählt, hatten nicht zu viel versprochen. Nach der offiziellen Begrüßung folgte ein Vortrag über mögliche Karrierewege, dem die Schüler mit großem Interesse folgten. Nach einem Brezelfrühstück folgte sodann eine Werksführung und eine Baustellenbesichtigung. Als krönenden Abschluss hatten die Schüler die Möglichkeit, selbst ans Steuer der Baumaschinen zu sitzen.

Fast alles ist möglich

Mit über 500 Mitarbeitern bietet die Firma Harsch ein beachtliches Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten: Vom Bachelor of Engineering bis hin zum Straßenbauer ist hier (fast) alles möglich. Und die Schülerinnen und Schüler der Johann-Peter-Hebel Gemeinschaftsschule sind genau die Richtigen, um diesem Angebot gerecht zu werden. So erklärt Pia Weißer, Lehrerin der Hebelschule: „An der Johann-Peter-Hebel Gemeinschaftsschule haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sowohl einen Hauptschulabschluss als auch einen vollwertigen Realschulabschluss zu absolvieren. Durch unsere enge Kooperation mit den Beruflichen Gymnasien und Berufskollegs in Bretten stehen unseren Schülern auch an den Universitäten und Hochschulen alle Türen offen.“

Der gemeinsame Ausbildungstag zeigte einmal mehr, dass die Johann-Peter-Hebel Gemeinschaftsschule und das Bauunternehmen Harsch genau wissen, wo man bei der Karriereplanung den Hebel ansetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.