Tag der Berufsorientierung an der MPR - Bürgermeister Nöltner motiviert und nascht

Schüler voller Motivation am Tag der Berufsorientierung an der MPR
 
Bürgermeister Michael Nöltner darf naschen- Hotel Krone beim Tag der Berufsorientierung
Am letzten Schultag stand bei den Achtklässlern der Max-Planck-Realschule etwas ganz Besonderes auf dem Stundenplan: Der Tag der Berufsorientierung. Schon zum zweiten Mal veranstaltete die Brettener Realschule in Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe diesen Tag, welcher den Schülern erste Einblicke in eine Vielzahl von Berufen ermöglichen soll.
Nach einer Begrüßung durch Realschulrektor Martin Knecht stand zu Beginn des Tages eine 90-minütige Show des Comedian Osman Citir. Citir, bekannt aus Fernsehauftritten bei RTL, WDR und RTL 2, versteht sich auch als Motivator. Er erzählt seine ganz persönliche Lebensgeschichte und vermittelt den Schülern dabei eindrücklich, wie wichtig es ist, für Chancen zu kämpfen und nicht aufzugeben. Anschließend begrüßte Bürgermeister Michael Nöltner die Achtklässler der Brettener Realschule. Er war extra gekommen, um die Schüler darin zu bestärken, den Berufswahlprozess eigenständig und aktiv anzugehen. Er lobte die Schule für ihr Engagement in Sachen „Berufsorientierung“ und forderte die Schüler auf, beim anschließenden Berufeparcours Fragen zu stellen. Nur so könne man Interesse bekunden und wirklich herausfinden, ob der Beruf zur eigenen Person passen würde.
Im zweiten Teil des Tages waren die Klassen in Kleingruppen eingeteilt. 10 Unternehmen aus Bretten und Umgebung waren gekommen, um die Schüler in einem Berufsparcours Einblicke in die Ausbildungsberufe zu ermöglichen. Dabei waren die Kooperationsfirmen Neff, PREFAG und die Sparkasse Bretten Kraichgau. Die Rechbergklinik Bretten stellte ihr Ausbildungsprogramm vor, außerdem waren die Firmen Harsch, Rostan, S&G und Eckart Fliesen dabei. Sie alle zeigten den Schülern ganz praktisch, was die jeweiligen Ausbildungsberufe mit sich bringen. Die Polizei war ebenfalls gekommen und ließ die Schüler erste Griffe bei einer Personenkontrolle durchführen. Etwas lieblicher ging es da doch beim Hotel Krone zu. Guy Graessel war mit Auszubildenden gekommen und ließ die Schüler Dessertteller anrichten. Genascht werden durfte dabei natürlich auch. Ganz zur Freude von Michael Nöltner und Rektor Martin Knecht.
Neben dem Berufeparcours besuchte jeder Schüler einen Knigge-Kurs, wo es besonders um Auftreten und Benehmen bei Vorstellungsgesprächen ging. Außerdem war die Stadt Bretten mit ihren Ausbildungsbotschaftern vertreten. Sie zeigten den Schüler die Möglichkeiten bei der Stadt Bretten auf und berichteten von ihren Erfahrungen..
Die Organisatoren Viola Lepp und Boris Becker, beide Lehrer der Brettener Realschule und verantwortlich für die Berufsorientierung an der Schule, verstehen diesen Tag als Auftakt für das kommende Schuljahr. In der neunten Klasse stehen in der Realschule das Berufspraktikum und Berufsorientierung auf dem Stundenplan. Viola Lepp weiß, wie schwierig es für Schüler heute ist, den richtigen Weg nach dem Realschulabschluss zu finden, waren doch die Möglichkeiten noch nie so vielfältig wie heute. Dass die Schule ihre Schüler bei der Berufswahl kompetent begleitet, zeigt auch die Rezertifizierung in diesem Schuljahr. Die Max-Planck-Realschule wurde erneut mit dem BoriS-Berufswahlsiegel Baden-Württemberg ausgezeichnet. Dieses Siegel attestiert der Schule besonders gelingende Berufsorientierung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.