Bretten: Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall

Ein betrunkener Autofahrer ist am Sonntag, 18. November, nach einem Unfall am „Karlsruher Dreieck“ in Bretten vom Unfallort geflüchtet. (Foto: Pixabay, BlaulichtreportDE)

Ein betrunkener Autofahrer ist am Sonntag, 18. November, nach einem Unfall am „Karlsruher Dreieck“ in Bretten vom Unfallort geflüchtet. Er konnte inzwischen aber von der Polizei ausfindig gemacht werden.

Bretten (kn) Ein betrunkener Autofahrer ist am Sonntag, 18. November, nach einem Unfall am „Karlsruher Dreieck“ in Bretten vom Unfallort geflüchtet. Nach Angaben der Polizei war ein 34-jähriger BMW-Fahrer kurz vor 21 Uhr auf der B 293 in Richtung Bretten unterwegs. An der Einmündung der B 293 in die B 35 hielt er in einer Fahrzeugkolonne vor der roten Ampel auf dem Rechtsabbiegestreifen nach Bretten an.

Auf der Abbiegespur kollidiert

Als die Ampel auf Grün umschaltete, erkannte der 34-Jährige einen VW-PAssat, der sich zunächst hinter ihm einreihte, dann aber auf die Geradeausspur wechselte. Als sich das Auto dann fast auf gleicher Höhe befand, wechselte der Fahrer plötzlich von der Geradeausspur auf den Rechtsabbiegerstreifen und kollidierte dort mit dem BMW. Dabei entstand nach Schätzung der Polizei Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Beide Fahrer hielten zunächst an und stiegen aus. Der Fahrer des VW stieg aber nach kurzer Unterhaltung wieder in sein Auto und fuhr davon.

Polizei sucht weitere Zeugen

Bevor er verschwand, hatte der Fahrer des BMW jedoch das Auto und auch den geflüchteten Fahrer fotografiert, so dass dieser von der Polizei schnell ausfindig gemacht und an seiner Wohnanschrift angetroffen werden konnte. Dort stellte die Polizei fest, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. Der Fahrer des VW-Passats soll schon vor dem Unfall auf der Bundesstraße in Höhe von Dürrenbüchig rasant überholt haben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bretten unter 07252 50460 in Verbindung zu setzen.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.