Ettlingen: 45-Jähriger fährt mit Kleinwagen auf Passant zu

Ein Mann ist in der Nacht zum Freitag, 23. November, in Ettlingen wohl in einer psychischen Ausnahmesituation zunächst mehrfach gegen ein Auto gefahren und fuhr dann gezielt auf einen Passanten zu.  (Foto: Pixabay, cocoparisienne)

Ein 45 Jahre alter Franzose ist in der Nacht zum Freitag, 23. November, in der Ettlinger Thomas-Mann-Straße wohl in einer psychischen Ausnahmesituation zunächst mehrfach gegen ein Auto gefahren, überrollte in der Folge die Metallbügel einer Parkflächenbepflanzung und fuhr dann gezielt auf einen Passanten zu.



Ettlingen (ots) Ein 45 Jahre alter Franzose ist in der Nacht zum Freitag, 23. November, in der Ettlinger Thomas-Mann-Straße wohl in einer psychischen Ausnahmesituation zunächst mehrfach gegen ein Auto gefahren, überrollte in der Folge die Metallbügel einer Parkflächenbepflanzung und fuhr dann gezielt auf einen Passanten zu.

Widerstand geleistet bei Festnahme

Nach seiner Festnahme durch die alarmierte Polizei unternahm der aggressiv gestimmte 45-Jährige zunächst einen Fluchtversuch und musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Schließlich leistete er noch auf der Dienststelle des Polizeireviers Ettlingen Widerstand und verletzte die einschreitende Polizeibeamtin und deren Kollegen leicht. Beide blieben indessen dienstfähig.

Gezielt auf Passanten zugefahren

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei war der 39-jährige Passant gegen 4 Uhr von der Neuwiesenrebenstraße in Richtung der Thomas-Mann-Straße unterwegs. Er nahm seinen Angaben zufolge laute Geräusche wahr und erblickte einen weißen Kleinwagen, der quer auf der Fahrbahn stand. Als der Mann von dem Fahrer wahrgenommen wurde, startete jener den Motor und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf ihn zu. Der 39-Jährige konnte sich offenbar noch rechtzeitig an einer Böschung in Sicherheit bringen. Ein Zeuge alarmierte unterdessen die Polizei.

Auch für Diebstahl von Gemälden verantwortlich?

Möglicherweise kommt weiteren Ermittlungen zufolge derselbe Beschuldigte auch für den Diebstahl von mehreren Gemälden in Betracht, die in einem in Nähe der Tatörtlichkeit gelegenen Hotel ausgestellt waren.

Täter in psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe führt das Verfahren unter anderem wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und beantragt die vorläufige Unterbringung des polizeilich in Deutschland bisher unauffälligen Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.