Heftige Unwetter: Über 40 Einsätze für die Feuerwehr

Ein heftiges Unwetter hat in der Nacht auf Montag, 11. Juni, erneut zahlreiche Einsätze der Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe nötig gemacht. (Foto: Pixabay, 495756)

Ein heftiges Unwetter hat in der Nacht auf Montag, 11. Juni, erneut zahlreiche Einsätze der Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe nötig gemacht. Bei über 40 Vorfällen waren rund 200 Wehrler im Einsatz.

Landkreis Karlsruhe (fg) Ein heftiges Unwetter hat in der Nacht auf Montag, 11. Juni, erneut zahlreiche Einsätze der Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe ausgelöst. Bei über 40 Vorfällen waren rund 200 Wehrler im Einsatz. Gegen 23 Uhr in der Nacht auf Montag zog eine flächendeckende Gewitterzelle mit heftigem Starkregen, Blitz und Donner über den Landkreis. Besonders heftig traf das Unwetter die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten. In Linkenheim liefen aufgrund des heftigen Starkregens viele Keller voll und Straßen standen kurzzeitig unter Wasser, da die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr packte. Die Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten musste zu über 20 Einsätzen ausrücken. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen angefordert.

Keine Brände, dafür kurzzeitiger Stromausfall

Auch die Feuerwehren aus Stutensee, Graben-Neudorf, Bruchsal-Heidelsheim, Kraichtal und Oberderdingen mussten ausrücken, denn auch dort liefen zahlreiche Keller voll und Bäume wurden entwurzelt und lagen quer auf den Straßen. Auch mehrere Blitzeinschläge in Wohnhäuser beschäftigten die Feuerwehren. Glücklicherweise kam es aber zu keinerlei Brandausbrüchen, sondern lediglich zu kurzzeitigen Stromausfällen.Auch am Montagvormittag zogen schon wieder kleinere Gewitter über den Landkreis Karlsruhe, die mit kurzzeitigem Starkregen vereinzelt erneut Keller vollaufen ließen. Für den Nachmittag sind weitere Unwetter angekündigt.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.