Mann in Karlsruhe von Zug erfasst und getötet 

(Foto: Pixabay, geralt.jpg)

Suizid wird nach aktuellem Ermittlungsstand ausgeschlossen. 

Karlsruhe (ots) -Am Donnerstag, 9. August, gegen 5.15 Uhr ist ein 38-jähriger Mann im Bereich der Bahngleise nahe der Durlacher Allee in Karlsruhe tödlich verunglückt. Der Mann war zu Fuß am rechten Rand der Schienen unterwegs, als er von einem von hinten herannahenden Zug erfasst und von den Gleisen geschleudert wurde. Er zog sich hierbei tödliche Verletzungen zu.

Trotz Notbremsung konnte Kollision nicht vermieden werden 

Der Zug befand sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 140 km/h auf der Fahrt von Karlsruhe nach Mannheim. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung, war es dem 47-jährigen Lokführer nicht möglich eine Kollision zu vermeiden. Die verunglückte Person war vermutlich auf dem Weg zu einem Bekannten. Ein Suizid wird nach aktuellem Stand ausgeschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.