Sturmtief Eberhard in Bretten - Viele Einsätze der Feuerwehr

17-mal rückte die Brettener Wehr wegen Sturmtief Eberhard aus.

Die Freiwillige Feuerwehr Bretten musste in der Kernstadt und den Ortsteilen zu 17 Einsätzen wegen des Sturms Eberhard ausrücken.

Bretten (kn) Die Freiwillige Feuerwehr Bretten musste in der Kernstadt und den Ortsteilen zu vielen Einsätzen wegen des Sturms Eberhard ausrücken. In Bretten, Büchig, Diedelsheim, Gölshausen, Rinklingen, Ruit und Sprantal kam es laut Feuerwehrkommandant Oliver Haas am Sonntag, 10. März, zwischen 12.30 und 20 Uhr zu 17 Vorfällen. Dabei handelte es sich um entwurzelte oder abgeknickte Bäume und von Wohnhäusern oder Scheunen heruntergefallene Bauteile wie Dachziegel.

B 35 gesperrt

Zudem war die B 35 war zwischen dem Gölshäuser Dreieck und der Ausfahrt zum Schwimmbad zeitweise gesperrt, da zwei abgeknickte Fichten entfernt werden mussten, die auf die Straße zu fallen drohten. Laut der Brettener Polizei waren in Bretten in der Weißhofer Straße und in Diedelsheim in der Schwandorfer Straße zwei Autos durch herabfallende Ziegel beschädigt worden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Alle Fotos: Feuerwehr Bretten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.