"Beschussfähig, wehrhaft und bereit zur Verteidigung"

Zurecht stolz: Alt-OB Paul Metzger freut sich über die Eröffnung des Pfeiferturms.
 

Bretten feiert zwei Tage lang die Fertigstellung des Pfeiferturms.

Bretten (ger) Am Samstag um 15.50 Uhr gab es von Baumeister Paul Metzger die Meldung an den Stadtvogt und den Oberbürgermeister: „Der Pfeiferturm ist wieder beschussfähig, wehrhaft und bereit zur Stadtverteidigung.” Damit fanden die 2009 begonnenen Bauarbeiten an einem der Wahrzeichen der Melanchthonstadt ihren krönenden Abschluss. Die Bürgerinitiative Brettener Heimat- und Denkmalpflege (BBHD) hat unter der Federführung von Alt-OB Metzger ein weiteres Schmuckstück in ehrenamtlicher Arbeit für die Stadt herausgeputzt. 23.000 Arbeitsstunden leisteten die 120 Helferinnen und Helfer, 44 Firmen unterstützten mit Rat, viel Tat und Know-How.

"Leistung des BBHD ist unbezahlbar, der Bürgersinn vorbildhaft"

Oberbürgermeister Martin Wolff betonte in seiner Rede dann auch richtig, er habe im Vergleich dazu „einen leichten Job hier“. Die Leistung des BBHD sei unbezahlbar, der herausragende Bürgersinn vorbildhaft. Zudem stellte Wolff in Aussicht, dass sich die Stadt spätestens beim Ehrungsabend im Herbst ein besonderes Dankeschön einfallen ließe. Nach Festreden, musikalischen Beiträgen und mit dem Segen der Kirche wurde der Turm dann am Samstag und Sonntag für die Bevölkerung zur Besichtigung freigegeben. Die Besucher, viele von ihnen im Gewand, erfreuten sich dabei nicht nur an der tollen Aussicht über die Stadt, sondern auch am schön sanierten Inneren des Turms. Aber auch um den Turm herum wurde ein buntes Programm geboten.

Gute Stimmung und staunende Blicke

Für Stimmung und staunende Blicke sorgten unter anderem viele Gruppen der Vereinigung Alt-Brettheim, die Kraichgau-Fahnenschwinger, die Historische Bürgerwehr, der Fanfarenzug Bretten 1504 und die Melanchthonherolde. Musikalische Höhepunkte gab es durch den Posaunenchor Rinklingen, die Musikvereine Neibsheim und Bauerbach, die Stadtkapelle Bretten und die Burgwaldmusikanten. Der Erlös des zweitägigen Bürgerfestes, zuzüglich der Einnahmen aus dem weiteren Verkauf von Treppenstufen, wird in die Sanierungskasse fließen. Etwa 35 Namensschilder für Podeststufen können für je 150 Euro noch erworben werden. Gelegenheit dazu besteht am Palmsonntag und Ostermontag. An beiden Tagen wird die BBHD den Pfeiferturm zwischen 14.30 und 17 Uhr für Besichtigungen öffnen. Auf den drei im Turm installierten Monitoren können dann auch wieder die drei Doku-Filme über die Geschichte und Sanierung des Pfeiferturms angesehen werden.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.



26 Meter hoher Zunftbaum

Begonnen hatte die Feier im Übrigen auf dem Marktplatz. Dort wurde der frisch herausgeputzte Zunftbaum gestellt. Mithilfe eines Krans wurde der Baum in einem 3,50 Meter langen Stahlrohr fest verankert und ist nun mit seinen 26 Metern hoch genug, dass auch Rettungsfahrzeuge unter dem frisch angebrachten Wappenkranz hindurch fahren können. Fanfarenzug und Bürgerwehr erwiesen dem Denkmal des Handwerks die Ehre. Metzger betonte, dass es gerade in der heutigen Zeit wichtig sei, Traditionen zu pflegen. „Ohne Handwerk und Handel wären wir nicht hier!“ Kreishandwerksmeister Frank Zöller zeigte sich begeistert, bei einem so seltenen Anlass wie einer Zunftbaum-Einweihung zu Gast sein zu dürfen.

Große Bildergalerien und Videos zur Pfeiferturmeröffnung und zum Stellen des Zunftbaums finden Sie auf unserer großen Themenseite Pfeiferturm.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.