Die "Ochsentour" auf Tour - diesmal ging es nach Konstanz

Die "Ochsetour" in der Altstadt in Tübingen (Foto: Gerhard Schwarz)

Die 12. „Ochsentour“ führte die Radler vom Fanfaren- und Trommlerzug Bretten 1504 e. V. von Bretten an den Bodensee nach Konstanz. Die "Ochsentour" war im Jahr 2007 mit einer Ausfahrt nach Kaufbeuren ins Leben gerufen worden.

BRETTEN (gs) Bei herrlichem Herbstwetter startete die 17-köpfige Gruppe am vergangenen Samstag in Bretten. Ziel der ersten Etappe war nach rund 80 Kilometern der Ort Nellingen bei Ostfildern, wo am Abend in genialem Ambiente ein gelungener Tourstart gebührend gefeiert wurde. Am nächsten Tag ging es entspannt in Richtung Rottenburg am Neckar. Unterwegs bot sich Gelegenheit, die wunderschöne Altstadt von Tübingen zu besichtigen. Abends standen gesellige Stunden mit Freunden aus Rottenburg auf dem Plan.

"Gute-Stimmung-Garantie" bei Sonne, Wind und Regen

Verwöhnt von Sonne und angenehmen Temperaturen hieß es am dritten Tag, die warme Bekleidung auszupacken für die anstehenden 90 Kilometer in Richtung Villingen-Schwenningen. Aber auch die nunmehr zurückgegangenen Temperaturen taten der guten Stimmung keinen Abbruch. Hierfür verantwortlich war wieder einmal auch das zweiköpfige Tourservice-Team, welches die Radler stets zwei Mal täglich mit entsprechenden Stärkungen und auch heißem Kaffee und Tee versorgte.

Erste Tourplanungen für das kommende Jahr

Die hervorragend geplante Tour und die wunderbar gewählte Streckenführung hinterließen bei allen Teilnehmern bleibende Eindrücke. So erreichte die Gruppe nach rund 330 Kilometern ohne gravierede Beeinträchtigungen am vierten Tag den Zielort Konstanz. Bereits während der Tour wurden Überlegungen angestellt, wo die Tour 2019 hinführen könnte. Man darf gespannt sein, was sich die Organsiatoren einfallen lassen. Übrigens sind weitere Interessenten stets herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.