Ein Urlaubstag mit Freunden: Besuch in Untergrombacher Partnergemeinde Sainte Marie-aux-Mines

Begegnungen mit Natur und Menschen: Der Bürgermeister der französischen Partnergemeinde von Untergrombach, Sainte Marie-aux-Mines, Claude Abel, mit der kleinen Lilou. (Foto: Kay Merten)
Sainte-Marie-aux-Mines (Frankreich): Gemeinde |

"Un Jour de vacances avec des amis - ein Urlaubstag mit Freunden" - so hat eine Reisegruppe aus dem Bruchsaler Stadtteil Untergrombach ihren kürzlichen Besuch in der französischen Partnergemeinde Sainte Marie-aux-Mines überschrieben.

BRUCHSAL-UNTERGROMBACH (km) Am 12. Mai unternahm die Vorstandschaft des Freundeskreises Ste. Marie-aux-Mines anlässlich des kürzlichen Europatages am 9. Mai einen Ausflug in die französische Partnerstadt. Früh morgens traf man sich, um in Fahrgemeinschaften die Reise anzutreten.

Zum Auftakt einen Baum gepflanzt

Es lief wie am Schnürchen: Die Fahrer ließen sogar Straßbourg am Samstagvormittag zu bester Marktzeit ohne Stau hinter sich. Wie geplant rollte die kleine Kolonne durch das Silbertal. Am Europaplatz angekommen, begrüßte die Besucher der Bürgermeister von Ste. Marie-aux-Mines, Claude Abel, und weitere Autos stießen zur Kolonne hinzu.
Man fuhr in den Stadtwald „petit haut“, um dort an einem liebgewonnenen Picknickplatz gemeinsam ein Bäumchen zu pflanzen. Hier musste ein fast 150 Jahre alter Baum aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Der kleine Mammutbaum soll als Ersatz dienen, deshalb wurde er in den Stumpf des alten Baumes gepflanzt. Lilou, mit ihren vier Jahren jüngste Freundeskreislerin, unterstützte die Aktion nach Leibeskräften. Im Anschluss gab es ein sehr leckeres Picknick mit Mitgebrachtem am Lagerfeuer auf immerhin über 700 m Höhe.

Friedensgedanken auf dem Soldatenfriedhof

Nach der kleinen Stärkung und einer kurzen Autofahrt spazierte die Gruppe zum Deutschen Soldatenfriedhof. Eine gepflegte, schöne Anlage, die einen zum Nachdenken bringt: 70 Jahre Frieden. Wie außergewöhnlich. Leise, aber bestimmt warnen die knapp 1800 Grabkreuze, die Reihe um Reihe angeordnet sind.

"Guzzelen" aus dem Fabrikshop

Nach schwerer Kost folgte eine Fahrt „extraordinaire“ durch Echery hoch auf das Plateau vom Col de Bagenelles, vor dem sich das Silbertal, das Val d´argent, zu Füßen legt. Die ganze Einzigartigkeit der Vogesen bündelt sich hier. Um den Genuss noch zu steigern, führte die Tour als nächstes nach Rainfaing, wo die Gruppe eine Bonbonfabrik besichtigte. Es war sehr beeindruckend, wie der Meister die fast 80 Grad heiße Masse verarbeitete. Nach der Besichtigung des Museums deckten sich die Teilnehmer im fabrikeigenen Shop mit Unmengen „Guzzelen“ ein.

Kulinarischer Ausklang unter Freunden

Zurück im Silbertal genossen sie den frühen Abend auf der Terrasse der Bagenelles mit Café au lait (Milchkaffee) und Erfrischungsgetränken, um anschließend gemeinsam mit den französischen Freunden bei Tarte flambée, also Flammkuchen, und Bouches a la Reine, nämlich Königinpasteten, den Abend ausklingen zu lassen. Ein sehr gelungener Tag voller Impressionen - ein Urlaubstag mit Freunden.
Karina Merten

Mehr Reiseberichte lesen Sie auf unserer Themenseite: Reiseberichte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.