Knewelle hoi, hoi hoi: 28. Prunksitzung des Närrischen Händschich in Gölshausen

Gölshausen: Grundschule |

Zwei Tage Tanzmariechen, Büttenreden, Schautanz, Guggemusik, Tusch und Knewelle hoi, Knewelle hoi, Knewelle hoi, hoi, hoi. Zwei Tage ausverkaufte Halle, fliegende Mädchenbeine, Faschingskostüme, Narrenkappen, Elferrat, Blasmusik Schlager und Disco Hits. Zur 28. Auflage der Prunksitzung hatten die Organisatoren um "NäHä" Vorstand und Sitzungspräsident Sven Ripka ein kurzweiliges und närrisches Programm zusammengestellt.

Bretten- Gölshausen (LSchm) Der Närrische Händschich hat am Wochenende (2. und 3. Februar) seine 28. Prunksitzung veranstaltet. Um 19.11 Uhr eröffnete die Juniorengarde vom TSV Wiesental das närrische Treiben. Damit war das Publikum vorbereitet auf den Einmarsch des Elferrats. Sven Ripka begrüßte die Närrinnen und Narren und gab den Startschuss für ein Feuerwerk des närrischen Treibens. Der Musikverein Landshausen unter Leitung von Peter Schuster sorgte für die musikalische Begleitung.

Geschichten und prunkvolle Gewänder der Blue Diamonds

"Junior" 11er Ratsmitglied Leon Seiler enterte die Bütt und zeigte in launiger Weise auf, dass irgendwie alles schon mal da war. Er nahm die Jugendsprache auf die Schippe. "I bims" der Leon. Ein paar Kalauer weiter war klar, heutzutage und früher war alles anders aber dennoch ähnlich, kurzum: 's kommt alles wieder, wunderbar. Die Blue Diamonds vom Forster Fastnachts- und Tanzclub, eroberten die Bühne. Junge Damen in prunkvollen Gewändern zelebrierten zu bombastischen Klängen "den Aufstand der Diamanten".

Hausmeister Klaus, Jugendtanzmariechen Lavinia und ein Gockel

Hausmeister Klaus aus Flehingen hatte so manche Kuriosität aus dem wahren Leben parat. Den Kontrast zum Hausmeister und gar nicht spießig, stellte Tanzmariechen Lavinia Brox vom TSV Wiesental dar. Der kleine Wirbelwind begeisterte mit karvenalistischem Tanzsport. "Gockel" Dennis Hirsch hatte anderes im Sinn. Er glossierte das "Gelsheisemer" und Brettener politische Geschehen und vergab Watschen in alle Richtungen. Keiner blieb verschont.

Schautanz, Gugge und Pflegeproblematik

Jana Bessler und Markus Schieber vom TSV Wiesental, mit professionell getanzter Tanzakrobatik, und die Krautscheißer Gugge mit schrägen und lauten Tönen leiteten über zur Truppe vom Kultverein Gölshausen. Die Aufführung der beiden Krankenpflegerinnen mit ihren schutzbefohlenen alten Herren strapazierten die Lachmuskel des närrischen Volkes.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

Dorfstreuner, Tanzmädels,  Buwekischde und CVJM 2.0

Die Dorfstreuner Florian Storch und Ripka begaben sich mit Gitarren-Begleitung auf eine spaßig musikalische Reise. Die Tanzmädels vom TV Wössingen zeigten modernen Formationstanz mit viel Pep. Ralf Gessler, Matthias Leins, Hoger Marschner und Patrick Passeneim bauten die Augsburger Puppenkiste zur "Gölshäuser Buwekischde" um und hatten mit ihrer skurilen Darbietung die Lacher auf ihrer Seite. Das offizielle Programm beschlossen die Jungs vom CVJM 2.0. Dann öffnete die Bar und es wurde getanzt bis in die frühen Morgenstunden.

Alle Fotos: Lothar Schmitt
0
1 Kommentar
8
Wolfgang Vinçon aus Bretten | 05.02.2018 | 11:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.