Komponistin Fodor bei Konzertvorbereitung in Bauerbach

Einen ganz besonderen Gast hatten die rund 50 Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Harmonie Bauerbach in der vergangenen Probe am 03.05.2018.
Die Komponistin Eva Fodor, welche Lehrbeauftragte an den Hochschulen für Musik in Stuttgart, Karlsruhe und Essen ist, war extra angereist, um dem Orchester ihre Komposition „Israeli Folk Songs“ näher zu bringen. Neben dem Schwerpunkt Blasorchesterleitung unterrichtet sie auch Orchesterdirigieren, Ensembleleitung und die Aufführung zeitgenössischer Musik.
Fodor, die 1979 in Rumänien geboren wurde, immigrierte im Kindesalter mit ihrer Familie nach Israel. In ihrem Werk wollte Sie die Musik, aus dem Land, in dem sie aufgewachsen ist, bekannt machen. Als Grundlage für „Israeli Folk Songs“ hat sie zwei alte Volkslieder bearbeitet. Der erste Teil „Zur Mishelo Achalnu“ (Wir haben von seiner (Gottes) Güte gegessen) erinnert mit seiner anfangs gesummten Melodie an das Gebet in einer Synagoge. Orientalisch anmutende Nebenmelodien begleiten und umspielen diese Hauptmelodie und die Musik steigert sich zu kräftigen Tuttiklängen. Das zweite, schnellere und tänzerische Lied „Kirya yefeyfiya“ (Schöne Stadt) beginnt mit solistischen Klängen von Trompete und Altsaxophon und ist mit Effekten aus dem Bereich der Body Percussion ausgestattet. So wird der klangvolle Tutti-Refrain von einem freudigen Mix aus Klatschen, Schnipsen, Stampfen und „Hey!“-Rufen verstärkt.

„Israeli Folk Songs“ ist eines der Konzertstücke, welche der Verein bei seinem Muttertagskonzert präsentiert. Dieses findet am 13.05.2018 um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle Bauerbach statt. Einlass ist ab 16.30 Uhr, der Eintritt kostet 5 €. Neben den Klängen des Orchesters kann man auch erlesene Tropfen am Weinstand des Weinguts Steinmetz genießen. Auch für einen kleinen Snack ist gesorgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.